Die neuesten Zeitschriften-Reviews


LOTTA #66

LOTTA #66
LOTTA #66

LOTTA #66
68 DIN-A-4-Seiten; € 3,50.-
Lotta, Am Förderturm 27, 46049 Oberhausen
www.lotta-magazin.de
Regelmäßig berichtet das LOTTA-Redaktionskollektiv über Bands, Konzerte und Veröffentlichungen aus der Rechtsrock-Szene und findet es erneut an der Zeit, die Auseinandersetzung damit in den Mittelpunkt zu stellen.

mehr lesen 0 Kommentare

AIB #114

AIB #114
AIB #114

AIB #114
68 DIN-A-4 Seiten; € 3,50.-
AIB, Gneisenaustr. 2a, 10961 Berlin
www.antifainfoblatt.de
In der aktuellen Ausgabe thematisiert das Redaktionskollektiv rechte Wahn- und Parallelwelten.
Florian Eisheuer nähert sich der AfD-Vorstellung einer Verschwörung gegen das deutsche Volk und erklärt die Folgen, die solche Wahrnehmung mit sich trägt. Die Gewalt gegen "Illegale", Ausländer wird so legitimiert.

mehr lesen 0 Kommentare

Tierbefreiung #94

Tierbefreiung #94
Tierbefreiung #94

Tierbefreiung #94
68 DIN-A-4-Seiten; €4,00.- 
die tierbefreier e.V., Postfach 150325, 44343 Dortmund
www.tierbefreier.de
Schwerpunktthema dieser Ausgabe ist erneut der anhaltende Vegan-Trend sowie die Entstehung der Idee und des Begriffs Veganismus. Bereits in Tierbefreiung #84 wurden verschiedenste Aspekte zu diesem Thema beleuchtet. Nach 2 Jahren ist es für die Redaktion notwendig, einen kritischen Blick auf den Veganismus-Trend zu werfen und greifen in vier Texten Veganismus als Konsumentscheidung und politische Haltung auf.

mehr lesen 0 Kommentare

LOTTA #65

LOTTA #65
LOTTA #65

LOTTA #65
68 DIN-A-4-Seiten; € 3,50.-
Lotta, Am Förderturm 27, 46049 Oberhausen
www.lotta-magazin.de
2017 wird gewählt. Nicht nur in den NRW-Landtag, auch in den Bundestag wird die AfD einziehen. Das LOTTA-AutorInnen-Kollektiv hat vor diesem Hintergrund einen 24-seitigen Schwerpunkt über die AfD erarbeitet, der später auch als erweiterte LOTTA-Sonderausgabe publiziert wird.

mehr lesen 0 Kommentare

AIB #113

AIB #123
AIB #123

AIB #113
68 DIN-A-4 Seiten; € 3,50.-
AIB, Gneisenaustr. 2a, 10961 Berlin
www.antifainfoblatt.de
Das AutorInnen-Kollektiv thematisiert die neue rechte Bewegung, die im letzten Jahr aktiv und vielseitig auf den Straßen aktiv war. Alexander Häusler erkennt darin eine Dynamik, die geprägt ist von rechtspopulistischen Wahlerfolgen, starker Mobilisierungsfähigkeit für rechte Straßenproteste, Anstieg rassistischer Gewalttaten, erklärt den Begriff der sozialen Bewegung und benennt rechte Bewegungsakteure wie Hooligan-Netzwerke, Parteien, Think Tanks und Magazine und sieht ein symbiotisches Protestverhalten im Kontext der flüchtlingsfeindlichen Bewegung von PEGIDA und AfD, in der sich ein nationalistische Opposition formiert, die eine Phase der "Normalisierung" des Rechtspopulismus einläutet.

mehr lesen 0 Kommentare