· 

Kampf der Welten

Kampf der Welten DVD
Ein Propagandafilm von SPRENGKOPF RECKLINGHAUSEN
Nix Gut
Info: Die Dokumentation bietet einen Zusammenschnitt der Ereignisse des ersten August-Wochenendes 1995, als in Hannover das 10-Jährige Jubiläum der Chaostage gefeiert wurde und es dabei zu massiven Ausschreitungen kam. Diverse TV-Beiträge wurden dabei zusammengeschnitten und mit Ausschnitten aus diversen TV-Serien und Filmen kombiniert und mit zynischen Kommentaren unterlegt.

Kritik: Chaos, Panik, Hysterie auf Hannover's Straßen. Straßenschlachten zwischen Punks, Normalos, Hip-Hopper, Skins und dem Feindbild: die Cops, die in verschiedenen Situationen überfordert sind und kopflos reagieren, sowie das Bürgertum, das alles, was anders ist, in Lager stecken würde. Politiker und Polizei sprachen vor und während den Chaostagen von einem Deeskalationskonzept, das überhaupt nicht umgesetzt wurde.
"Ich bin Punkrocker und schmeiß' mit Mülltonnen" meint Tobias Scheiße von HAMMERHEAD, während sich der Mob auf dem Sprengel-Gelände versammelt und sich für die letzte Schlacht (auf-)rüstet. So viel Gewalt ist für den ARD- Kommentator Robert Hetkämper ein Erklärungsversuch, dass der Mensch von Geburt nicht gut sei, er würde im Einzelfall gegen das Recht auf grüne Haare entscheiden. Die Chaos-Tage haben die Demokratie ausgehebelt. Für ein paar Stunden herrschte Anarchie. Der Film ist ein zusammengeschnittener Doku-Spielfilm mit Sequenzen aus Nachrichtensendungen, Sci-Fi und Western-Klassiker (Django, Krieg der Welten, Total Recall, Die Klapperschlange). Die Vermischung aus Fiktion und Realem bewirkt eine spannende Unterhaltung mit einem fulminanten Showdown, untermauert mit straßenkampferprobter Punkmucke (CHAOS-Z, BUTTOCKS, BAD BRAINS, DEAD KENNEDYS, LARD).
Party, Straßenschlacht und Einkaufserlebnisse im Penny-Markt. Wilhelm Heitmeyer (Gewaltforscher) fasst zusammen: "Überall, wo pessimistische Zukunfstssichtweisen, sich subjektiv bei den Jugendlichen festgesetzt haben, ist Gewalt nicht weit. Und dafür gibt es mehr Anlässe!"
Gesamteindruck: „Und die Straße lebt." Die Polizei wurde zur Steinigung frei gegeben und der Mob feierte den Sieg auf der Straße. Die collagenartige Mixtur ist ein Fernsehspiel mit unfreiwillig komischen und aberwitzigen Kommentaren durch Polizei und Politiker, die eher hilflos wirken. Schuldzuweisungen derselben und Bilder, die wir so wohl nicht mehr sehen werden. Von daher ist ”Kampf  der Welten” auch ein Zeit-Dokument und Lehrmittel für eine groß angelegte und erfolgreiche Straßen-Aktion mit Spaßfaktor. Angereichert ist die DVD mit massig Bonusmaterial für den PC, wobei Karl Nagel tief im Archiv der Kulturen gewühlt hat.
"Ein fantastischer Film(...)als nostalgische Zukunftsvision". Eine junge Brigitte Schrowange sollte Recht behalten.
Wertung: 10 Pflastersteine, 7 Mollis, 1 Palette Dosenbier von Penny

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0