Interviews

Interviews · 11. Juli 2017
OI! OF THE TIGER ist eine R.A.S.H.-Combo aus Hannover. Red and Anarchist Skinheads (RASH) ist ein an der Straße orientiertes Netzwerk von linken und antifaschistischen Skinheadgruppen und ihren AnhängerInnen, welches rote und anarchistische Punks, Mods, Hardcorekids, Rude boys/Rude girls und Hooligans miteinbezieht. RASH ist eine antiautoritäre Organisation, die für alle Skinheads mit radikal linken Ansichten offen ist, unabhängig von ihrer politischen Ausrichtung.
Interviews · 09. Juli 2017
Die Interventionistische Linke (IL) ist bekannt für ihre Orientierung auf breite linke Bündnisse und ungehorsame Massenaktionen wie Block G8, Castor Schottern, Dresden Nazifrei, Ende Gelände oder Blockupy. Die AktivistInnen setzen dabei auf die radikalisierende Wirkung von Widerständigkeit und Selbstermächtigung. Angetrieben und zusammengehalten wird das Projekt der IL von einer gemeinsamen strategischen Verabredung, die im namensgebenden Begriff der Intervention deutlich wird: „Wir...

Interviews · 20. März 2017
Tierbefreiung Dresden ist eine Ortsgruppe des tierbefreier e.V., die sich mit TierbefreierInnen solidarisiert und für die gesellschaftliche Befreiung von Tieren einsteht – aus sozialen, kulturellen und institutionalisierten Gewaltverhältnissen. Die Gruppe besteht aus verschiedenen Menschen, die sich entschlossen haben, das bestehende gesellschaftliche Mensch-Tier-Verhältnis zu verändern und die beispiellose Gewalt, die Tiere durch Menschen erleiden müssen, zu beenden.
Interviews · 18. März 2017
No Lager ist eine antirassistische, politische Gruppe aus Geflüchteten und Unterstützer_innen. Gemeinsam organisiert sie politische Proteste und vernetzt sich mit Menschen und anderen Gruppen in ganz Deutschland. Sie sammelt Informationen und tauscht sich aus, setzt sich gegen die unmenschliche Situation für Geflüchtete in Europa und Deutschland ein und protestiert gegen Abschiebungen.

Interviews · 17. März 2017
Seit mehr als einem Jahr wohnt Tam mitten im Hambacher Forst auf einem der Baumhäuser. Der Baum, auf dem er anfangs wohnte, wurde von RWE schon abgeholzt. Tam nennt das, was er hier gemeinsam mit 30 anderen Aktivisten macht, einen symbolischen Widerstand - denn der größte Teil des Waldes ist schon längst gefällt worden. Sie könnten den Forst nicht mehr retten, aber ihr Konflikt habe Symbolkraft. Deswegen würden sie hier nicht aufgeben.
Interviews · 16. März 2017
Der Kampf gegen den Klimawandel, gegen Nazistrukturen in der Stadt oder gegen die kapitalistische Totalität. Tag täglich sind viele Menschen aktiv und engagieren sich um diese Welt zu verändern. Hinzu kommen noch die Konflikte in der eigenen politischen Gruppe, die prekären Lebensverhältnisse, das Studium oder der Beruf. Die negativen Folgen: Burnouts, Depressionen oder der Rückzug ins Private. Jemand der sich schon seit längeren mit dem Thema beschäftigt ist Timo Luthmann. Timo ist mit...

Interviews · 15. November 2016
Emily Macgregor, auch bekannt als Emily Pollution, ist Punk und ein alt. Model aus Schweden mit der Vorliebe für Fetische. Emily mag Tiere und liebt die Natur. Im Interview äußert sich Emily zu Schönheitsidealen in der Modelwelt und erklärt, ein alt. Model zu sein, sei nicht anti-feministisch... «I wanted to become an alternative modell because I hate all the ideals in the modelworld. I think that every person are beautiful in their own way. So you don't have to be a "skinny blond" to...
Interviews · 13. November 2016
Shakey Sue ist Sängerin bei THE HELLFREAKS(1) und arbeitet als sogenanntes „alternative model“. Shakey Sue hat mit der ersten Besetzung von THE HELLFREAKS Psychobilly gespielt, war selbst jedoch nie ein großer Fan dieses Genres. «It’s nice and sweet, but if I want to have sweet thing I cuddle my cats!» beantwortet sie eine Anfrage auf ihrem tumblr-Profil(2)nach der Ursache für den Rockabilly-Einfluss in der Musik. Tatsächlich bevorzugt sie laute und wilde Musik und findet, dass es...

Interviews · 24. Juli 2016
Julia, du bist Autorin, Regisseurin, Kamerafrau und Cutterin. Deine Filme setzen sich mit sexueller Identität und alternativen Lebensweisen auseinander, sind künstlerisch dem Undergroundfilm und inhaltlich kontroversen und queeren Thematiken verbunden, die im filmischen Mainstream keinen Platz finden. Warum orientierst du dich an den Nischen des filmischen Erzählens? Weil ich selbst eine Nische bin! Oder dort zuhause. Ich bin ein Mensch, der sich wirklich in keiner gängigen Schublade und...
Interviews · 20. Juli 2016
Göran Gnaudschun war 1996 mit seiner Band 44 LENINGRAD(1) auf Tour, als er Menschen aus der Punk-Subkultur fotografiert und so die Höhepunkte des Tour-Gefühls als eine Gegenspur zur Normalo-Existenz kontrastiert. Irgendwo in den ostdeutschen Provinzen zwischen Hoyerswerda und Riesa nimmt Göran aktiv teil und taucht ein in die Subkultur, die für viele eine Sackgasse, eine Endstation zu sein scheint. Die Bilder werden als eine Art erzählerischer Szene-Report in »LONGE - 44 LENINGRAD«...

Mehr anzeigen