Artikel

Artikel · 30. September 2020
Das Verwaltungsgericht Cottbus ordnete am Montag per Eilbeschluss an, dass die Wiesenhof-Schlachtfabrik in Niederlehme bei Berlin ihre Schlachtzahlen nicht hätte erhöhen dürfen. Die Genehmigung dafür hatte zwar das Landesamt für Umwelt im November 2018 erteilt und auch den sofortigen Vollzug der Erhöhung erlaubt. Daraufhin hatte der Schlachtbetrieb seine Schlachtzahlen von unter 120.000 Hühner auf fast 160.000 Hühner pro Tag erhöht.

Artikel · 25. September 2020
Während das Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung die letzte Septemberwoche des Jahres 2020 als Aktionswoche gegen Lebensmittelverschwendung erklärt, findet erneut ein Verfahren wegen des sogenannten Containerns statt. Drei junge Menschen werden vor dem Amtsgericht Siegburg angeklagt, versucht zu haben, aus einem Container der Supermarktkette REWE im Siegtal noch genießbare Lebensmittel zu entnehmen. Zwei Tage vor dem Verhandlungstermin erreicht einer der Verteidiger die...

Artikel · 18. September 2020
Nachdem bereits die Sea-Watch 3 sowie weitere zivile Rettungsschiffe nach fragwürdigen Schiffssicherheitsprüfungen mit fadenscheinigen Begründungen am Auslaufen gehindert wurden, hat vor kurzem auch das Aufklärungsflugzeug Moonbird auf Lampedusa Startverbot erhalten. Vor dem Hafen von Palermo stellten die Aktivist*innen sich außerdem darauf ein, dass auch der Sea-Watch 4 eine willkürliche Blockade droht.

Artikel · 14. September 2020
Rassismus ist eine machtvolle soziale Zuschreibungs- und Ausgrenzungspraxis. Auf Merkmals- und Eigenschaftsdifferenzen zurückgreifend konstruiert er hierarchisierend und wertend biologische bzw. kulturelle Differenzmuster und schafft somit auf nationaler wie auch globaler Ebene alltäglich Ein- und Ausschlussprozesse, sowie institutionell und strukturell asymmetrische Macht- und Herrschaftsstrukturen.

Artikel · 11. August 2020
Der Tönnies-Konzern fordert 40.000 Euro Schadensersatz von Aktivist*innen wegen einer Schlachthofblockade 2019 Das Bündnis Gemeinsam gegen die Tierindustrie unterstützt die Aktivist*innen und ruft zu Demonstration auf

Artikel · 07. August 2020
Das vom Bündnis United4Rescue bereitgestellte Rettungsschiff Sea-Watch 4 kann zu seinem ersten Einsatz ins Mittelmeer aufbrechen. Die Aktivist*innen freuen sich sehr, dass der Einsatz der Sea-Watch 4 nun auch von Ärzte ohne Grenzen medizinisch unterstützt wird. Die Partner*innen werden bis mindestens Ende des Jahres die medizinische Notfallversorgung an Bord übernehmen, wozu auch der Betrieb der Schiffsklinik gehört.

Artikel · 22. Juli 2020
Punks auf den Philippinen haben sich zusammengeschlossen, um ihren Unmut und Widerstand gegen das Anti-Terror-Gesetz zu bekunden. Am 17. Juli 2020 wurde „Know Your Enemy Vol. II“ veröffentlicht und ist der Versuch der Punk-Community, Widerstand gegen den „Republic Act No. 11479“1, auch bekannt als Anti-Terrorism Act von 2020, zu demonstrieren.

Artikel · 19. Juli 2020
Sars-Cov-2 ist ein Virus, von dem man weiß, dass es sehr gefährlich sein kann, wenn man sich infiziert. Man weiß auch, dass es sich je nach Situation und Konstellation sehr schnell ausbreiten kann. Man weiß auch, dass es für viele Menschen nicht wirklich gefährlich ist – zumindest nicht unmittelbar, denn eventuelle Langzeitfolgen kennt man noch nicht. Aber wenn es sich stark verbreitet und viele Menschen infiziert sind, werden zahlenmäßig eben doch sehr viele Menschen krank, schwer...

Artikel · 13. Juli 2020
2004 löste ein massives Erdbeben unter Wasser einen Tsunami im Indischen Ozean aus, bei dem 167.000 Menschen in der indonesischen Provinz Aceh ums Leben kamen. Seitdem hat das strenge Scharia-Gesetz an Einfluss gewonnen. Meinungsfreiheit kollidiert weltweit mit politischen und religiösen Dogmen und das anhaltende repressive Vorgehen gegen Punks hat diese weiter in den Untergrund getrieben. Punks, die geringfügige Verstöße verursachen, werden zu Sündenböcken erklärt und lenken die...

Artikel · 09. Juli 2020
Die COVID-19-Pandemie wütet noch immer in vielen Ländern weltweit. PETA Indien hat in diesem Zuge Videoaufnahmen von Lebendtiermärkten in Indien veröffentlicht, die schockierende Hygienebedingungen und eindeutige Verstöße gegen den Wildlife Protection Act (1972), den Prevention of Cruelty to Animals Act (1960) und den Food Safety and Standards Act (2006) zeigen. Die Aufnahmen beweisen außerdem, dass Hunde geschlachtet werden und Handel mit dem Fleisch von Wildtieren stattfindet.

Mehr anzeigen