Tatort Schweinemastanlage

Tote Ferkel in Mastbetrieb sind keine Seltenheit
Tote Ferkel in Mastbetrieb sind keine Seltenheit

Nach dem ungeheuerlichen Fall Adrianus Straathof zeigt auch dieser zweite Fall: Wir brauchen die Tierschutz-Verbandsklage in Sachsen-Anhalt!

In der Nacht zu Sonntag, dem 22. Juni 2014 brach in Gebäuden der Teutschenthaler Schweinemastanlage ein Großbrand aus. 2.400 Schweine, darunter 1.000 Ferkel, starben qualvoll in den Flammen. Polizei und mehr als 70 Feuerwehrleute konnten den Tieren nicht helfen. Das Dach stürzte ein und begrub die Tiere unter sich. Die Tierschutz-Verbandsklage hätte dies verhindern können.
Laut Bauordnungen der Länder müssen bauliche Anlagen so beschaffen sein, dass eine Rettung von Menschen und Tieren möglich ist. Wenn es die Tierschutz-Verbandsklage in Sachsen-Anhalt schon gegeben hätte, hätten die Tierschutzorganisationen schon vor der Erteilung der Stall-Baugenehmigungen ihre Tierschutzeinwände vorbringen und bei Nichterfüllung vor Gericht klagen können. Bei Stall-Altbauten hätten die anerkannten Vereine das Veterinäramt aufgefordert, den Einbau der vorgeschriebenen Brandschutzmaßnahmen in die Stallanlage durchzusetzen. Anderenfalls hätten die Tierschutzorganisationen gegen die Untätigkeit der Behörden vor Gericht klagen können.
Hier geht's zur Online-Aktion

Termine: Demos & Co.

Samstag, 21. Februar 2015: Konferenz “Tiere sind keine Ware” in Wiesbaden
27. Februar bis 1. März 2015: VeggieWorld in Wiesbaden
Samstag, 25. April 2015: Großdemo in Berlin zum Internationalen Tag zur Abschaffung der Tierversuche

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0