HORSEHEAD - Wach auf, wenn du kannst...

HORSEHEAD - Wach auf, wenn du kannst...
HORSEHEAD - Wach auf, wenn du kannst...

HORSEHEAD - Wach auf, wenn du kannst...
Format:     DVD, Blu Ray, Media Book, VOD
Donau Film / AL!VE AG
Keine Jugendfreigabe

Originaltitel: Horsehead
Produktionsland / Jahr: Frankreich 2014
Regie: Romain Basset
Darsteller: Lilly-Fleur Pointeaux, Catriona MacColl, Philippe Nahon, Murray Head

Inhalt:

Die junge Jessica leidet seit ihrer Kindheit unter schrecklichen Alpträumen. Für das Begräbnis ihrer Großmutter kehrt sie nach Hause zurück. In einem Fieberwahn erlebt sie in ihrem Elternhaus ihren bislang schlimmsten Traum: Wahnsinnige Visionen der Gewalt wechseln sich ab mit grotesken Bildern ihrer Familie und einer verstörenden Gestalt, die die junge Frau verfolgt. Jessica versucht Kontrolle über ihre Ängste zu erlangen. Sie will das schreckliche Geheimnis ihrer Familie ergründen und sucht Konfrontation mit der grauenvollen Erscheinung. Betäubt von Äther begibt sie sich auf die Reise in einen tiefen Schlaf, aus dem sie vielleicht nie mehr erwacht...

Gesamteindruck:

In der Tat, Jessica ist im Verlauf des Films immer weniger wach und in der Realität, versucht sie doch das dunkle Geheimnis zu ergründen, welches auf der Familie lastet. Denn relativ schnell wird klar, dass Jessicas albtraumhafte Bilder einen Bezug zur eigenen Vergangenheit haben und in Verbindung zur Mutter stehen, die sich ihrerseits Jessica gegenüber kühl, reserviert und bisweilen abweisend verhält. Der Regisseur und Drehbuchautor, Romain Basset, arbeitet mit klassischen Traumsymbolen. Im Fokus steht "Horsehead", eine Art Pferdemensch, der Jessica immer wieder in ihren Albträumen erscheint. Sie versucht, ihre Träume und die daraus resultierenden Ängste zu begegnen. Sie analysiert ihre Träume mit Psychophysiologie, versucht, ihre Träume zu kontrollieren. Mit Äther versetzt sich Jessica immer häufiger in einen Schlafzustand und erlebt in puzzleartig zusammengefügten Passagen, welches Geheimnis in der Familie "begraben" liegt. Die sphärische, unheimliche und bedrohliche Sequenzen werden verstärkt mit dunklen, spärlich beleuchteten Bildern und lang anhaltenden Tönen, die gleichermaßen Faszination und Beklemmung auslösen. Jessicas bizarre Bilder werden immer mehr zu einem realen Trauma, dass in diesem Sinne kein Widerspruch ist, sondern dank dem Regisseur zu immer wieder neuen Erlebnissen führt, die Jessica und somit auch die ZuschauerInnen durchmachen müssen, um letztendlich zur Wahrheit zu stoßen.
Jessica hat im Traum eine physische Verbindung zu ihrer toten Großmutter, die ihr Wissen an Jessica weitergibt. Währenddessen wird Jessica in der Realität mehr und mehr geschwächt und hat mittlerweile Fieberkrämpfe. Hier ist ihr Stiefvater der Verbündete, der sich sorgt und langsam begreift, dass ihre bewussten Träume einen Sinn ergeben, aber auch eine reale Bedrohung für ihr Leben darstellen, denn: Jessica nimmt zunehmend Verletzungen aus den Traumpassagen mit in die Realität, die niemand hinterfragt, die sich für die ZuschauerInnen aber von selbst erklären.
"Horsehead..." ist  - sachlich betrachtet - ein Familiendrama, das mit Aspekten aus religiösen Fanatismus und Ritualen, Absolution, Traumdeutung angereichert wird.
Romain Basset hat sich intensiv mit Traumforschung beschäftigt, verzichtet auf scharfsinnige Fragestellungen und sorgfältige Selbstbeobachtungen, sondern konzentriert sich auf Inhalt und Struktur der psychischen Vorgänge, die in einem Zustand entstehen, in dem der Einfluss der Außenwelt und die rationale  Kontrolle weitgehend ausgeschaltet sind. Interessant ist die Erkenntnis, dass seine Protagonistin innerhalb der Taumsequenz sich gegen eine weiterführende psychische Lebenssituation zu entscheiden. Verstörend ist, dass in diesem Fall das Verhältnis umgedreht wird und der Wunsch zunimmt, die Assoziationen im Traum zu entschlüsseln und die Realität mehr und mehr aufzugeben, um Konflikte zu verarbeiten und die Selbsterkenntnis zu fördern. Das ist surreal und drastisch, aber inhaltlich schlüssig und in einem großen Spannungsbogen erzählt.

Technische Daten:

Sprache / Ton: Deutsch DD 2.0, Englisch DD 5.1
Bildformat: 2.35:1 (16:9 anamorph)
Untertitel: Deutsch
Laufzeit: 92 min.

Extras:
- Deutscher Trailer
- Originaltrailer
- Teaser "Der Pferdekopf"
- Wendecover

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0