JAMES FIRST huldigen James Last

credit: Fyn Latif Bode
credit: Fyn Latif Bode

James Last ist tot, lang lebe James First!


Gegründet im März 2015, hervorgegangen aus den zu Asche  getragenen Phlegmatix, sind die 4 Lübecker direkt in‘s Studio um die erste James-First-Platte  aufzunehmen. Nach vielen Jahren Band-Erfahrungen, diversen Tourneen und unzähligen Konzerten  war ziemlich klar, wie das ganze klingen sollte: Zusammen mit Produzent Oliver Carell/Blastbeat Productions (Die Bullen, Power, Fäulniss) entstand ein aggressives, schnelles Hardcore-Punk Album, das musikalisch in vielen Momenten z.B. an NoFX (ohne die Reggae-Parts) und Pennywise erinnert.

Inhaltlich lässt man die Kindsköpfe von NoFX aber links liegen, und widmet sich sowohl politischen als  auch persönlichen Texten. Kein Fun-Punk, keine Schunkelsaufieder, keine Rockstarscheiße.  Angewidert vom politischen Geschehen in Deutschland und Europa, von Fremdenfeindlichkeit, Rechtsruck, Homophobie, bringen James First die Dinge auf den Punkt, bleiben dabei aber optimistisch und positiv.
Parallel zur Veröffentlichung der LP spielen James First auch eine DIY-Tour quer durch Deutschland und die tschechische Republik. Spielen, spielen, spielen, nette Leute treffen, Menschen bewegen, die Szene am Leben halten. Das ist es, was die Jamies wollen. Und so soll es sein... Die Platte kommt via Backbite Records als limitiertes Vinyl- sowie als Digital-Release raus und ist ab 15.August vorbestellbar.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0