Archiv der Jugendkulturen – eine Ära endet

Archiv der Jugendkulturen
Archiv der Jugendkulturen

Im Mai 1985 mietete Klaus Farin für sein damaliges JournalistInnenbüro seine ersten Räume in der Fidicinstraße 3 an. 1997 zog er zum ersten Mal innerhalb des Hofes um – in dreimal so große Räume. Er benötigte sie für das von ihm geplante „Archiv der Jugendkulturen“, das dann auch im Mai 1998 eröffnen konnte. Bald genügte die Etage im ersten Stock nicht mehr und es kam noch das Erdgeschoss dazu.

2011 zog sich Klaus Farin nach 13 Jahren aus dem Vereinsvorstand zurück, wenige Monate später entschied der neue Vereinsvorstand, den 1. Stock aufzugeben und in nur noch halb so große Räume am anderen Ende des Hofes zu ziehen; der Verlag blieb im Erdgeschoss. Erwartungsgemäß erwiesen sich die neuen Vereinsräume schon bald als viel zu klein für die zahlreichen Aktivitäten des Vereins, die Sammlung musste zu einem großen Teil beim Verlag eingelagert werden. Der Verein wurde erneut Untermieter beim Verlag. Inzwischen verfügt der Verlag außer seinem Lager nur noch über zwei Schreibtische im Vorraum des Veranstaltungsraumes, der inzwischen mehrfach die Woche für Workshops und andere Veranstaltungen genutzt wird. Und der Raumbedarf des Vereins wächst weiter.
Deshalb hat sich Klaus Farin nun entschieden, auch die letzten Verlagsarbeitsplätze dem Verein zu überlassen und die Fidicinstraße 3 zum Jahresende zu verlassen. Übergangsweise wird der Verlag komplett von seinem Shop in der Neuköllner Hertzbergstraße aus arbeiten, bis größere Räume gefunden wurden.

Archiv der Jugendkulturen
Archiv der Jugendkulturen

Das bedeutet aber auch, dass der Verlag kurzfristig sein Lager abbauen muss, damit der Umzug überhaupt finanzierbar ist. Da wir unsere Backlist-Titel ungern schreddern oder ältere Titel endgültig verramschen wollen, startet der Verlag deshalb am 2. Oktober eine „Alles-muss-raus“-Aktion. Bis zum 6. Dezember – keinen Tag länger! – werden fast alle Verlagstitel nur 5 Euro kosten! Ob „Punk“ von Hollow Skai oder der Bestseller „Performer, Styler, Egoisten“ von Bernhard Heinzlmaier, Erwin in het Panhuis‘ Simpsons-Titel „Hinter den schwulen Lachern“ oder „No Future“, unsere beiden groß(artig)en Streetart-Titel oder diverse Werke von Klaus Farin, auch unser Coffeetable-Star „Cool Aussehen“ (offizieller Ladenpreis: 36 Euro) - alle diese Titel, insgesamt fast 80 aus 12 Jahren Verlagsgeschichte, werden gut acht Wochen lang nur 5 Euro kosten! Ab dem 7. Dezember gilt wieder der bisherige Verkaufspreis. Eine günstigere Chance, an spannende Präsente für Firmenjahresgaben, Geburtstage, Weihnachten oder einfach nur so, um jemanden eine Freude zu machen, wird es nicht geben! Und Bibliotheken, ForscherInnen oder privat an Jugendkulturen Interessierte haben nun eine einmalige Gelegenheit, ihre Sammlung zu vervollständigen.

2. Oktober – 6. Dezember 2015: „Alles muss raus“ beim Archiv der Jugendkulturen Verlag!

Archiv der Jugendkulturen Verlag KG
Fidicinstraße 3, D - 10965 Berlin
http://www.shop.jugendkulturen.de/

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0