SAMSAS TRAUM - “Poesie” Tour 2015

ALEXANDER KASCHTE, seines Zeichens Mastermind der Bands SAMSAS TRAUM und WEENA MORLOCH, ist ein Kuriosum – in seinen Bilderbüchern reiten tote Kinder auf Hunden ins Jenseits, um die Seelen von Selbstmördern zu retten. In seiner Prosa führen taubstumme Geschwisterpärchen von der polnischen Grenze aus Rachefeldzüge gegen Neonazis und böse Stiefmütter.

Nachdem uns KASCHTE zuletzt mit dem SAMSAS TRAUM-Album „Asen’ka …“ in eine gänzlich seiner Tochter gewidmete Märchenwelt entführt hat und auf der begleitenden Tour große Erfolge feierte, setzt sich der aktuelle Output „Poesie: Friedrichs Geschichte“ mit der grausamen Historie der NS-Tötungsanstalt Hadamar auseinander, in der vorwiegend behinderte Menschen im Rahmen des nationalsozialistischen Euthanasie-Programms vergiftet oder vergast wurden. In einer Zeit, in der man in Deutschland Flüchtlinge anpinkelt, hält KASCHTE seinen Zuhörern den Spiegel vors Gesicht – und das nicht nur auf Platte, sondern auch auf der Bühne.   

Genie und Wahnsinn, Euphorie und Ablehnung, himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt: Den Spagat, den Kaschte zwischen seinen musikalischen und literarischen Werken spielend meistert, darf man auch live von ihm erwarten: Die Konzerte von SAMSAS TRAUM zeichneten sich schon immer durch ihre hochemotionale Darbietungsweise, durch Interaktion mit dem Publikum, durch die Energie der Band und die Wucht der Musik aus. Goethe knallt auf Dostojewski und Hitler, technoide Synthesizer zerhacken Schnulzenpianos und Musical-Kitsch, pubertärer Weltschmerz, Bürgerkriegsbenehmen und peinliche E-Gitarren enden unter dem gnadenlosen Hammer des Existenzialismus.    

Die Konzerte der „Poesie“-Tour werden von WEENA MORLOCH eröffnet, die mit ihrem aktuellen Album „Grüß Gott, wir sind die Morlochs“ für zünftigen Wirbel sorgen. Die Volksmusik-Zombies haben nicht nur eine beißende Parodie auf die moderne Schlager- und Musik-Industrie, sondern nebenbei auch eine unglaublich unterhaltsame Platte abgeliefert.

Vernunft ist nichts, Gefühl ist alles – man darf gespannt sein, worin die Abende enden.

"Poesie"-Tour

13.11. DE - Mannheim - Alte Seilerei
14.11. DE - Hamburg - Markthalle
15.11. DE - Hannover - Musikzentrum
17.11. DE - München - Backstage Club
18.11. DE - Erfurt - From Hell
19.11. DE - Berlin - C-Club
20.11. DE - Bremen - Tivoli
21.11. DE - Bochum - Matrix
24.11. AT - Wien - Szene
25.11. DE - Aschaffenburg - Colos-Saal
26.11. DE - Nürnberg - Hirsch
27.11. DE - Glauchau - Alte Spinnerei
28.11. DE - Singwitz - bei Bautzen - Kesselhaus

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0