Der Fisch ist das Versuchstier des Jahres 2016

Seit 2003 ernennt Menschen für Tierrechte – Bundesverband der Tierversuchsgegner e.V. das Versuchstier des Jahres. 2016 hat die Jury sich für den Fisch entscheiden. Und das aus gutem Grund: Der Fisch rangiert in der Tierversuchsstatistik nach Mäusen und Ratten an dritter Stelle. Jährlich werden fast 275.000 Fische zu Tode experimentiert – mit steigender Tendenz.

Der Langzeitverlauf zeigt: Der Einsatz von Fischen im Tierversuch steigt. Mit fast 275.000 Tieren standen die Fische 2014 an dritter Stelle der Tierversuchsstatistik nach Mäusen und Ratten. Hintergrund für die Zunahme ist vor allem der Anstieg von gentechnisch veränderten Fischen in der medizinischen Grundlagenforschung. Diese beschäftigt sich größtenteils mit humanmedizinischen Fragestellungen, wie z. B. Diabetes oder Herzmuskelerkrankungen.  (Foto oben: mikhailg, Fotolia.com)
Das Beispiel Fisch zeigt, dass sich drei üble Entwicklungen ungehindert ausbreiten: Statt weniger werden immer mehr Tiere in Versuchen eingesetzt. Die genetische Unversehrtheit wird durch Patentierung der Lebewesen mit Füßen getreten und es werden nicht genügend tierversuchsfreie Verfahren entwickelt.
Die Zukunft in der Grundlagenforschung muss heißen: Menschliche Krankheitsmodelle statt genmanipulierte Tiere.

Broschüre
Broschüre

Die 22-seitige Broschüre "Versuchstier des Jahres 2016: Der Fisch" liefert ausführliche Hintergrundinformationen.

 

Termine:

Termine: Demos & Co

  • 14. April 2016: Vortrag "Konsequenzen partizipativer Forschung mit nicht-menschlichen Akteuren" in Heidelberg
  • 16. April 2016: Die Kuh auf der Wiese – nur noch auf der Milchpackung? in Hohenwestedt (SH)
  • 23. April 2016: Internationaler Tag zur Abschaffung der Tierversuche
  • 30. April bis 1. Mai 2016: VeggieWorld München
  • 12. Mai: 2016: Vortrag „In-vitro-Fleisch als ethischer Fortschritt?“ in Heidelberg
  • 09. Juni 2016: Vortrag „Das Mensch-Tier-Verhältnis: Ein Muss für Lehr- und Studienpläne“ in Heidelberg
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0