DER LETZTE SONG: Ein Radio-Roman

Vom Lärm seiner Mitmenschen und Kollegen genervt, vom Job angeödet und von einem Stalker bedroht: Max Lauschke ist Mitte 50 und Single, Eigenbrötler und Hypochonder. Ihn als sympathisch und lebensfroh zu beschreiben, würde ihm nicht gerecht werden. In seinem Sender steht ihm ein turbulenter Montag bevor. Ein Montag, der sein Leben verändern wird.      

Reiner Ussat
DER LETZTE SONG
Ein Radio-Roman
 
208 Seiten | Taschenbuch
ISBN 978-3-86265-590-8
9,99 EUR (D) 
Schwarzkopf & Schwarzkopf 
Verlag, Berlin 2016
 
 
 
 
 
 
REINER USSAT, * 1957 in Hamburg, war Grafiker und Kneipenbesitzer in Berlin, führte sein eigenes Schallplattengeschäft in München, wurde später Moderator bei den ersten privaten Radiosendern der Stadt und jobbte zwischendurch als Taxifahrer. Nach einem Sprachstudium in London arbeitete er 18 Jahre als Musikredakteur bei einem großen Sender. Zurzeit schreibt er an seinem zweiten Roman.
 
Autorenfotos © Stefan Lehming

»Wir müssen den Publikumsgeschmack bedienen.«
Reiner Ussat

In Deutschland hört fast jeder Mensch einmal am Tag Radio, mal länger, mal kürzer, ob zu Hause, im Auto oder bei der Arbeit. Dabei ärgert sich fast jeder auch einmal am Tag über zu viel Werbung, zu viel dummes Moderatoren-Geschwätz, schwachsinnige Gewinnspiele oder den musikalischen Einheitsbrei, der einem serviert wird.

Seit die Sender die Marktforschung für sich nutzen und fast alles über die Personen ihrer Zielgruppe wissen (außer vielleicht deren Kinderkrankheiten und Kontostand), hören sich die meisten Programme gleich an. Egal ob man sein Radiogerät in Flensburg oder Rosenheim eingeschaltet hat. Diese Dauerberieselung kann vor allem bei Langzeithörern zu aggressivem Verhalten führen. Aber nicht nur bei ihnen. Auch Musikredakteure sind hochgradig gefährdet. Tag für Tag und Jahr für Jahr das immer gleiche langweilige Musikprogramm am Computer zu programmieren, muss zwangsläufig irreparable Schäden hinterlassen.

»Ich hatte sie ALLE… (vor meinem Mikrofon), von Tina Turner bis Rex Gildo, von Rod Stewart bis Nena und viele mehr. Als Musikredakteur und Moderator beim Hörfunk habe ich 25 Jahre mein Hobby zum Beruf gemacht und in der Zeit die verrücktesten Typen kennengelernt. Von dieser wunderbaren Zeit inspiriert, habe ich meinen Roman geschrieben, in dem der fiktive Held Max Lauschke einen rabenschwarzen Horror-Montag erlebt. Für euch öffne ich die Tür zu dieser geheimnisvollen Radio-Welt einen Spaltbreit.« Reiner Ussat

Max Lauschke, der Icherzähler, ist Musikredakteur beim Hörfunk, und er ist schwerhörig. Trotz des Handicaps leidet er ganz besonders unter Lärm und schlechter Musik. Und er leidet unter einem durchgeknallten Hörer, einem Stalker, der ihn persönlich für die massenhaften Einsätze von »My Heart Will Go On« von Celine Dion verantwortlich macht und deshalb damit droht, ihn ins Jenseits zu befördern.

An einem Montag, Lauschkes Lieblingstag, hätte er besser im Bett bleiben und sich krankmelden sollen, wie er es in der Vergangenheit schon so oft getan hat. Vieles wäre ihm erspart geblieben. Er hätte noch seinen Job und würde am Ende nicht auf der Intensivstation eines Krankenhauses liegen. So aber macht er sich mit dem Fahrrad auf den Weg in den Sender, wo ihm ein dramatischer Tag bevorsteht, der alles verändert.

Der Radio-Roman DER LETZTE SONG von Reiner Ussat erscheint am 15. Juli 2016.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0