ST. PAULI PRESENTS: Less Than Jake & Pepper

Nein, der FC St. Pauli hat nicht etwa ein Trainingslager in den USA anberaumt. Dass ab Januar ein Bus mit Totenkopf-Logo durch die Staaten rollt, hat einen anderen Grund: Pünktlich zum Launch des US-Shops www.fcsp-shop.us – für den der FC sich mit der von Bad-Religion-Gitarrist Brett Gurewitz gegründeten Firma Kings Road Merch zusammengetan hat – schickt der Verein die beiden Bands Less Than Jake und Pepper auf US-Tour.

Seit Jahrzehnten ist der FC St. Pauli fest verankert in der Welt der Musik und des Rock’n’Roll. Kaum eine Band, die vor einem Gig auf der Reeperbahn nicht im Fan-Shop vorbeischaut. The Gaslight Anthem, Panteón Rococó oder Dropkick Murphys tragen regelmäßig St.-Pauli-Shirts auf der Bühne und so manche Band, darunter auch Turbonegro, schrieb sogar schon einen Song über den Verein. In den USA tritt der FC St. Pauli deshalb nicht nur als Fußballclub auf, sondern setzt auch einen Schwerpunkt auf die Musik.

Mit Less Than Jake konnte der FC St. Pauli für die Tour eine der unterhaltsamsten Punk-Bands überhaupt gewinnen. In Zahlen liest sich die Karriere der 1992 in Florida gegründeten Band so: Zehn Alben, über 300 Veröffentlichungen und zwei Millionen verkaufte Platten. Am besten sind Less Than Jake aber live – wenn der pogende Mob sich zu den Ska-Beats in Bewegung setzt und der Schweiß von der Decke tropft. „Ich kann gar nicht mehr zählen, wie oft wir schon in St. Pauli aufgetreten sind“, sagt Sänger Chris DeMakes. „Fußballverein und Stadtteil sind von einem subversiven Spirit und alternativen Milieu geprägt – von daher fühlen wir uns hier jedes Mal sehr Zuhause.“

Ein Gefühl, das ihre Kollegen von Pepper teilen. „Der FC St. Pauli ist uns schon deshalb sympathisch“, sagt Sänger Kaleo Wassman, „weil er und seine Anhänger sich genau wie wir gegen Faschismus, Rassismus, Sexismus und Homophobie einsetzen. Wir freuen uns, in dem Totenkopf-Bus auf Tour zu gehen.“ Wassman, Bret Bollinger und Yesod Williams gründeten Pepper 1997 in Hawaii, mittlerweile ist die Band in Kalifornien Zuhause. Ihre Musik vereint Reggae, Dub und Ska.

Tourdaten:

Jan 20 - Dallas, TX - Gas Monkey
Jan 21 - Houston, TX - Warehouse Live
Jan 22 - Austin, TX - Mohawk
Jan 25 - San Diego, CA - North Park
Jan 26 - Santa Ana, CA - Observatory
Jan 27 - Santa Ana, CA - Observatory
Jan 28 - San Franciso, CA - Warfield
Jan 30 - Portland, OR - Roseland Theater
Jan 31 - Seattle, WA - Showbox SoDo
Feb 02 - SLC, UT - The Complex
Feb 03 - Denver, CO - Ogden Theatre
Feb 04 - Sioux City, IA - Hard Rock
Feb 06 - Minneapolis, MN - First Ave
Feb 07 - Milwaukee, WI - The Rave
Feb 08 - Chicago, IL - Concord Music Hall
Feb 09 - Royal Oak, MI - Royal Oak Music Theatre
Feb 10 - Pittsburgh, PA Stage AE
Feb 11 - Cleveland, OH - Agora Theatre
Feb 12 - Clifton Park, NY - Upstate Concert Hall
Feb 15 - Portland, ME - State Theater
Feb 16 - Boston, MA - House Of Blues
Feb 17 - NYC, NY - Playstation Theater
Feb 18 - Huntington, NY - Paramount
Feb 19 - Philadelphia, PA - The Fillmore
Feb 21 - Baltimore, MD - Rams Head Live
Feb 22 - Richmond, VA - The National
Feb 23 - Charlotte, NC - The Fillmore
Feb 24 - Atlanta, GA - The Masquerade
Feb 25 - St Augustine, FL - St Augustine Amphitheater
Feb 26 - Ft Lauderdale, FL - Revolution (Outdoor Stage) + LTJ only
Feb 28 - St Petersburg, FL - Jannus Live

Kommentar schreiben

Kommentare: 0