· 

COMRADE, WHERE ARE YOU TODAY?

COMRADE, WHERE ARE YOU TODAY?
COMRADE, WHERE ARE YOU TODAY?

COMRADE, WHERE ARE YOU TODAY?
von Kirsi Marie Liimatainen
110 Minuten, Farbe
Sprache: OmdU
http://www.comrade.wfilm.de
Inhalt: 1988 fliegt die zwanzigjährige Finnin Kirsi Marie Liimatainen in die DDR, um die Lehren von Marx und Lenin zu studieren. In ihrer Heimatstadt Tampere hatte sie Häuser besetzt, jetzt trifft sie an der FDJ-Jugendhochschule „Wilhelm Pieck“ am Bogensee in der Nähe Berlins auf Gleichgesinnte aus über achtzig Ländern. Sie sind Funktionäre, Befreiungskämpfer oder linke Aktivisten. Darunter auch „Illegale“, die aus dem Untergrund kommen und zum Schutz Decknamen tragen. Lauter junge Menschen, vereint in ihrer Hoffnung auf eine bessere Welt.

 Doch während die Studenten die internationale Solidarität hochleben lassen, weckt der sozialistische DDR-Alltag Zweifel, ob die Theorie in der Praxis bestehen kann. Im Sommer 1989 endet das Studienjahr, die Studenten verteilen sich wieder in der ganzen Welt. Wenige Monate später fällt die Berliner Mauer. Über zwanzig Jahre später sucht Kirsi, die heute Filmemacherin ist, ihre KameradInnen von damals. Sie will wissen, was in einer globalisierten Welt übrig geblieben ist vom großen Traum der Revolution. Sind die alten Ideale von Gleichheit, Gerechtigkeit und Solidarität nichts mehr wert? „Comrade, Where Are You Today?“ nennt sie ihren Dokumentarfilm, der sie rund um den Globus führt – nach Bolivien, Chile, in den Libanon und nach Südafrika. Dabei entsteht ein einzigartiger Blick auf Geschichte und Gegenwart linker Bewegungen.

Über die Regisseurin:

Regisseurin Kirsi Marie Liimatainen. Copyright: Ilanga Films
Regisseurin Kirsi Marie Liimatainen. Copyright: Ilanga Films

Kirsi Marie Liimatainen wurde 1968 in Finnland geboren und lebt heute in Berlin. Nach Ende des Studienjahrs im Sommer 1989 wurde Kirsi selbst aber keine Funktionärin einer linken Jugendorganisation. Sie studierte in Finnland zunächst Schauspiel an der Universität in Tampere und arbeitete danach als Schauspielerin am Theater, beim Film und beim Fernsehen. 1999 kehrte sie nach Deutschland zurück, diesmal, um Regie zu studieren an der Filmhochschule HFF Konrad Wolf in Potsdam-Babelsberg. Zuletzt erregte sie mit dem sensiblen Spielfilm „Festung“ (2011) Aufmerksamkeit für das Thema häusliche Gewalt.

Gesamteindruck:

Ausgangspunkt für das Dokumentarfilmprojekt „Comrade, Where Are You Today?“ ist Kirsis eigene Herkunft als Kind einer Arbeiterfamilie im Finnland der Siebziger. Der Kampf der Arbeiterklasse gehörte für sie zum Alltag und prägte ihre Kindheit. Persönliche Bilder und alte Filmaufnahmen veranschaulichen die Reise in die Vergangenheit, die zugleich eine Suche ist. Eine Suche nach dem Glauben an eine bessere Zukunft. Die verschiedenen Biografien von Lucia/Nidia, Esteban/Marcelino, Nabil...bieten nicht nur schicksalhafte, dramatische Erzählungen, sondern vor allem wichtige Erkenntnisse: Enttäuschungen und Ernüchterungen über den "alten" Sozialismus, Intrigen und Repressionen, Verhaftungen, Gewalt, Tod. Die sensible, intime Erzählart spiegelt wider, woran die Menschen heute glauben, was ihnen wichtig ist: Neben Freunde und Familie ist der Glaube an einer besseren Welt nicht verloren gegangen, er findet sich nicht in einer Partei wider, denn die "Realität lässt sich nicht mit Wahlen abstimmen". Es ist das eigenen Handeln, dass die Welt verändert. Der Dokumentarfilm ist auch ein Plädoyer dafür, dass Partizipation und Bildung, soziales Handeln, Kooperation und Solidarität Krise und Kriege trotzen. Kirsi vermittelt aber auch, dass der Sozialismus viele Facetten hat und zwischen dem realen DDR-Sozialmus und dem indigenen Kampf in Bolivien Welten liegen. Am Ende ist die Spurensuche auch eine Reflexion auf die Freiheit und freiheitsliebende Menschen, die Kirsi herzlich und liebevoll porträtiert.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0