KIKU FEAT. BLIXA BARGELD & BLACK CRACKER - Eng, Düster und Bang

KiKu
KiKu

 Die zweite Veröffentlichung der Avantgarde-Gruppe KIKU Feat. BLIXA BARGELD (EINSTÜRZENDE NEUBAUTEN) und dem New Yorker Ausnahmetalent BLACK CRACKER bietet eine Mischung zwischen Elektronika, Trip-Hop, Minimalismus und groovigen Jazz.  Das neue Album "Eng, Düster und Bang" ist erhältlich im Label EVEREST RECORDS.

Eng, Düster und Bang
Eng, Düster und Bang

KIKU, BLIXA BARGELD & BLACK CRACKER fahren starke Klangbilder auf, der Puls klopft dunkel, elektronische Sounds und kühle Jazzstrukturen vermischen sich zu hypnotischen Tracks. Das erste Album “Marcher Sur La Tete” war das erste Projekt der Gruppe, die sich schon im Konservatorium in Lausanne über den Weg liefen. In diesem Projekt begann eine intensive Auseinandersetzung mit Stimme und Text als wichtigster Ausgangspunkt und als freier Raum für ihre musikalische Arbeit. Im zweiten Album “Eng, Düster und Bang” liegt ein Text des deutschen Schriftstellers JEAN PAUL zugrunde, der zwischen den Epochen Klassik und Romantik tätig war.Wir werden Zeuge einer Art kosmischer Messe. Da sinkt auf einmal von oben Christus herab auf den Altar. Die Stimme, die dieses Gesamtwerk trägt und zum vollendeten Ausdruck bringt, gehört keinem geringeren als BLIXA BARGELD. Er trug diesen Text schon lange mit sich herum und hat ihn KIKU schließlich als Basis für eine weitere Zusammenarbeit vorgeschlagen. In diesem Projekt ist der Text in eine Folge von Stücken und Liedern aufgeteilt, die insgesamt als Suite gehört werden können. Satte, inspirierende Grooves und kirchlich anmutende Melodien verbinden sich zu einem Sog. Genauso wie JEAN PAULS Worte aus BLIXA BARGELDS Mund, wirkt die Komposition als kosmische und religiöse und weltanschauliche Vision, nicht nur aktuell sondern zeitlos. An einigen Stellen, wie schon auf dem ersten Album “Marcher Sur La Tete”, übernimmt der New Yorker Rapper BLACK CRACKER den Part des Erzählers und entführt den Zuhörer mit seiner frappanten und persönlichen Poesie in seinen Bann und erweitert das akustische Feld, das der Komponist YANNICK BARMAN erschaffen hat. Melancholie, treibende Urgewalten und Instinkte aber auch immer wieder musikalisch aufleuchtende Hoffnungsschimmer und chorisch-leichtes, ja spielerisches Gewölk über einer sich im ängstlichen Umbruch befindlichen Welt. YANNICK BARMAN und Percussionist CYRIL REGAMEY beschreiben KIKU als modulare Avantgarde-Maschine, die dank des gewählten modularen Prinzips nie fertig gebaut wurde und immer neue Grenzüberschreitungen. So ist KIKU mit ‚‚Eng, Düster und Bang‘‘ ein dichtes Album gelungen, das Spoken Word und musikalischen Abenteuergeist zusammenbringt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0