Monsters of Liedermaching mit Album "Für Alle" und neuer Single "Scheiß CD"

Monsters of Liedermaching
Monsters of Liedermaching

Das gibt es nicht oft: bereits seit 14 Jahren sind die Monsters of Liedermaching unterwegs, ein Studioalbum haben sie aber noch nie veröffentlicht. Alle sieben vorangegangen Alben enthielten ausschließlich Live-Aufnahmen. Dass sie ihren Fans mit ihrem ersten im Studio produzierten Album vor den Kopf stoßen könnten, thematisiert die erste Single "Scheiß CD", die heute mitsamt Musikvideo erscheint.

'Scheiß CD' befasst sich elegant humorvoll mit konservativen Erwartungshaltungen treuer HörerInnen an ihre Künstler.  Von Bob Dylan bis zu den Goldenen Zitronen, Musiker könnten ein Lied davon singen, was es bedeutet, neue Ideen und kreative Impulse zu verarbeiten, und damit verbissene Fans zu verschrecken, die von 'ihren Idolen' im Grunde einen künstlerischen Stillstand einfordern. So wird Veränderung oftmals als Verrat liebgewonnener Traditionen deklariert. „Scheiß CD“ ist ein Song gegen diesen Tunnelblick", so Totte Kühn zur neuen Single, die musikalisch fast schon als Folk-Punk bezeichnet werden kann und das neue Album der Band eröffnet.

MofL-Für Alle
MofL-Für Alle

Das neue Album der Monsters of Liedermaching heißt "Für Alle" und erscheint am 15. September 2017. Die aus den sechs Songwritern Totte Kühn, Rüdiger Bierhorst, Jens Burger, Peer Jensen, Jan Labinski und Frederik Timm bestehende Gruppe hat sich nach 14 Jahren Karriere erstmals dazu entschlossen, ein Album nicht live vor Publikum, sondern im Tonstudio aufzunehmen. Diesem Umstand ist zu verdanken, dass die Aufnahmen auch für diejenigen besser funktionieren, die noch nicht auf den mitunter wilden Konzerten der Band waren.

Gewohnt bissig und humoristisch geht es auf den neuen Songs zu - neben vergrämten Fans sind auch To-Do Listen, die Feuerwehr und Photoshop ein paar der Themen auf dem 19-Song langen Album. "Für Alle" klingt runder als die bisherigen Platten der Band, ist es doch oft voll instrumentiert und musikalisch mehr ausgeschmückt als je zuvor, ohne dabei den eigenwilligen Charme der Band zu verlieren.

Live 2017

02.11. Frankfurt, Batschkapp
03.11. Stuttgart, Im Wizemann
04.11. München, Strom
05.11. Hannover, Pavillon
06.11. Osnabrück, Bastard Club
07.11. Vechta, Gulfhaus
08.11. Kiel, Die Räucherei
09.11. Rostock, MAU Club
10.11. Leipzig, Täubchenthal
11.11. Berlin, Heimathafen
17.11. Paderborn, Capitol
18.11. Köln, Live Music Hall
24.11. Münster, Sputnikhalle
25.11. Hamburg, Markthalle

Kommentar schreiben

Kommentare: 0