· 

J MASCIS - Elastic Days

J MASCIS
J MASCIS

Am 9. November wird J MASCIS mit „Elastic Days“ sein drittes Soloalbum für Sub Pop veröffentlichen. Wie alle seine Vorgänger-Solo-Alben wurde auch „Elastic Days“ in J MASCIS' eigenem Bisquiteen Studio aufgenommen.

MASCIS macht fast alles alleine, obwohl Ken Miauri - der auch auf „Tied To A Star“ (2014) auftrat - Keyboards spielt und es einige Gaststimmen gibt. Dazu gehören unter anderem die alten Freunde Pall Jenkins (BLACK HEART PROCESSION) und Mark Mulcahy (MIRACLE LEGION, etc.) sowie die neu hinzugefügte Stimme von Zoë Randell (LULUC). „Ich habe jetzt ein paar Gesangsstunden genommen und mache Vocal Warm-ups, aber das war meistens nur, um meine Stimmbänder nicht auszublasen, als DINOSAUR JR wieder auf Tournee gingen. Der größte Unterschied bei dieser Platte könnte mit dem Schlagzeug zu tun haben. Ich hatte gerade ein neues Schlagzeug bekommen, auf das ich mich sehr gefreut hatte. Ich habe im Moment nicht allzu viele Drum-Outlets, also habe ich viel mehr Drums gespielt, als ich ursprünglich geplant hatte. Ich habe einfach weitergespielt. Ich spielte die Akustikgitarrenparts und ging dann direkt zum Schlagzeug“, sagt J MASCIS. „Elastic Days“ ist voll von großen Momenten: Epische Haken, die einen auf überraschend subtile Weise fesseln, Gitarrentexturen, die wie alte Liebhaber gegeneinander gleiten, und Strukturen, die von einer Neo-Power-Ballade bis hin zu einem jazzigen West Coasty-Postpsych und einem Track reichen, der subtil an den Keyboard-Ansatz von Scott Thurston-Ära STOOGES erinnert. Das Album spielt mit einer Kombination aus Ganzheitlichkeit und Abwechslung, die sicher viele Köpfe in Brand setzen wird.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0