· 

YOUNG MOUNTAIN - The Sun Is Away

YOUNG MOUNTAIN
YOUNG MOUNTAIN

Bevor die Post-Hardcore-Band YOUNG MOUNTAIN aus Göteborg am kommenden Freitag ihr Debütalbum "Lost Tree" auf Through Love Records in Deutschland veröffentlicht, erscheint heute mit "The Sun Is Away" eine neue Single, die im Vergleich zu ihren eher düsteren Hardcore- und Metal-lastigen Songs, ausnahmsweise mal ihre emotionale Indie-Rock-Seite präsentiert. Das passende Video zum Song könnt ihr euch hier anschauen:

Die Band über "The Sun Is Away": "The Sun Is Away handelt von bittersüßen Erinnerungen und den Wiederholungen des Alltags. Es ist ein mit Tränen gefüllter Gedanke an eine/n Geliebte/n, den Du immer dann hast, wenn Du nach einer langen Nacht morgens um 5 Uhr alleine nach Hause läufst.

YOUNG MOUNTAIN aus Göteborg haben ihren Ursprung in der schwedischen Hardcore-Szene und sind aus einer Welle von neuen Bands wie Eldstad, Careless, Hold Hands und Domarringen entstanden, konzentrieren sich jedoch auf einen atmosphärischen Sound anstatt auf pure Aggression. Nachdem Kami Kalantari (Gesang, Keyboards, Samples) und Joakim Martinsson (Gitarre) ihre alte Band verließen, entschlossen sie sich gemeinsam ein neues Projekt zu starten, bei dem sie keine Kompromisse mehr eingehen müssen und ihre Kreativität freien lauf lassen konnten.

Joakim und Kami lernten Eric Jorgensen (Drums) und Angelo Boszodi (Bass) durch einen gemeinsamen Freund kennen und veröffentlichten anschließend als YOUNG MOUNTAIN ihre Debüt-EP "Fragile". Gitarrist und Sänger Jesper Jungermark Johansson (Gitarre, Gesang) komplettierte fürs Erste die Band, die nun als Quintett erneut ins Studio ging, um an ihrer zweiten EP "We Slowing" zu arbeiten. Nach Abschluss ihrer Europatour mit Raein und Pianos Become The Teeth und der Veröffentlichung ihrer dritten EP "The Garden of Biological Machines" stiegen Jörgensen und Boszodi jedoch wieder aus der Band aus. Young Mountain machten mit dem Bassisten John Jonsén aus der Post-Hardcore-Band Celestica und dem Vaarggrav-Schlagzeuger Jakob Ekvall weiter, die neue Ideen mit in die Band brachten. Mit neuem Line-up spielten YOUNG MOUNTAIN auf den beiden Screamo-Festivals Miss The Stars Fest und dem Fluff Fest, bevor sie sich zurückzogen um gemeinsam an ihrem Debütalbum zu arbeiten.

Schon früh entschieden sie sich dafür, dass sie etwas schaffen wollten, was den Menschen aufgrund ihrer persönlichen Natur schwer zu zeigen war. Es war nicht nur ein Konzept, sondern auch eine Form der Therapie. „Wir hofften, dass wir mit dem Album dem Hörer einen Einblick in "Identitätsstörung" zu geben, ohne ihn mit bestimmten Menschen in unserem Leben zu verbinden zu müssen. Es ist sehr schade, dass dieses Thema bei den meisten Leuten immer noch ein Tabuthema ist. Also haben wir uns dazu entschieden die Realität in einer fiktiven Geschichte namens “Lost Tree“ zu verpacken.“

„Es ist eine Geschichte über die Verschiebung zwischen scheinbar mehreren Realitäten. Die Texte basieren auf realen Situationen und wiederkehrenden Träumen, die ich über einen Zeitraum von 3 Jahren hatte. Wir wollten, dass das Album als Soundtrack zur der Geschichte gespielt wird. Inspiriert wurde der Sound des Albums von atmosphärischer, elektronischer Musik über Indie-Pop bis hin zu Post-Metal. Es ist irgendwie traurig und glücklich zu gleich. Es ist eine Mischung aus tausenden von Emotionen, die alle um das Scheinwerferlicht kämpfen. Es war alles erlaubt um die Geschichte voranzubringen, solange es klang wie Young Mountain.“

Kommentar schreiben

Kommentare: 0