· 

AMERICAN FOOTBALL - American Football (LP3)

American Football
American Football

Die Emo/Math-Rock-Pioniere American Football kündigen mit "American Football (LP3)" ihr drittes Album an, das am 22. März auf Big Scary Monsters in Europa und auf Polyvinyl Records in den USA erscheint. American Football haben mit ihrer Musik und ihrem unverkennbaren Songwriting & Sound Generationen von Bands und ein ganzes Genre beeinflusst und beschreiten auf "American Football (LP3)" nun musikalisch neue Wege.

Mit Hayley Williams von Paramore, Elizabeth Powell von Land of Talk und Rachel Goswell von Slowdive gibt es auf dem dritten der Album der Band um Sänger Mike Kinsella (Owen, Cap'n Jazz, Owls, Joan of Arc, Their / They're / There) zudem drei großartige Gastsängerinnen zu hören.

Der ursprüngliche Geniestreich des selbstbetitelten Debütalbums (1999) von American Football war die Kunst der Wiedervereinigung zweier schüchterner Geschwister: Emo und Post-Rock. Schon wie Slint auf “Spiderland“, Codeine auf “The White Birch“ oder Talk Talk mit “Laughing Stock“, stellten American Football damals schon weit mehr Fragen, als sie überhaupt beantworten wollten. Zur Veröffentlichung gab es dann nicht mal mehr eine Band, die diese Fragen hätte beantworten können: Mike Kinsella, Steve Holmes und Steve Lamos trennten sich direkt zum Release ihres Debüts.

15 Jahre später kamen American Football dann wieder zusammen; jetzt als Quartett, mit Mikes Cousin Nate Kinsella am Bass. Sie spielten weit größere Shows als noch in ihrer ursprünglichen Inkarnation und nahmen sogar ein langersehntes zweites Album auf - American Football (LP2) - das 2016 auf Polyvinyl Records erschien. Die Platte wurde von Fans und der Musikpresse gefeiert, doch die Bandmitglieder hatten immer noch das Gefühl, ihre besten Songs würden sie erst noch schreiben.

Was uns zu American Football (LP3) bringt. Die Band arbeitete erneut mit dem Produzenten Jason Cupp zusammen und nahm das Album im selben Studio (Arc Studios in Omaha, Nebraska) auf wie bereits den Vorgänger von 2016 - doch sie gingen die Produktion dieses Mal völlig anders an. American Football entschlossen sich dazu, die Songs noch mehr als zuvor atmen zu lassen und darauf, dass die Songs ihr eigenes Tempo finden sollten. Das Endergebnis ist eine definierte und beabsichtigte Erweiterung des Bandsounds.

Infolgedessen ist LP3 weniger offensichtlich an die Vergangenheit der Band gebunden, als an ihr zweite Album. Ein unmittelbarer Unterschied zwischen LP3 und seinen beiden Vorgängern ist das Cover. Das Artwork der beiden vorherigen Alben zierte ein Foto des Äußeren und Inneren eines ikonischen Hauses in der ursprünglichen Heimatstadt der Band, Urbana, Illinois des Fotografen Chris Strong (heute zieht das Haus übrigens Emo-Fans für Pilgerfahrten und Fotomöglichkeiten aus der ganzen Welt an). American Football wussten jedoch, dass LP3 ein "außenstehendes Album" ist: Anstelle des bekannten Hauses sind auf dem Cover diesmal (wieder geschossen von Strong) offene, hügelige Felder an der Grenze von Urbana zu sehen. Es ist ein Zeichen für die Größe des Albums im Sound und für die Kühnheit der Band, bewusst aus der Komfortzone des Hauses auszubrechen.

Man könnte also scherzen, das Genre von LP3 wäre "Post-House". Nicht nur wegen dieser sehr bewussten visuellen Trennung, sondern auch wegen des eigentlichen "Post-House"-Genres: Shoegaze. Die experimentierfreudigen Mitglieder der ursprünglichen britischen Shoegaze-Szene waren von der Dreamtime und der Kreisförmigkeit der House-Musik (insbesondere des Ambient-House) sehr inspiriert und schätzten ihre klanglichen Möglichkeiten. Dieser Geist dringt auch in LP3 ein: am offensichtlichsten bei "I Can’t Feel You" - einer Kollaboration mit Shoegaze-Koryphäe Rachel Goswell von Slowdive. Das Album featured auch Hayley Williams von Paramore im eingängigsten Moment der Platte, "Uncomfortably Numb", und Elizabeth Powell der Band Land Of Talk aus Québec. Mike schrieb für den Songs sogar Texte auf französisch speziell für sie.

"Irgendwann haben wir uns von einer Reunion-Band zu einer ganz normalen Band entwickelt", sagt Steve Holmes. American Football ist jetzt ihr absoluter Fokus und die Band schreibt und veröffentlicht gerade vielleicht die beste Musik ihrer Karriere. "American Football (LP3)" steht mit zwei anderen seltenen Wiedervereinigungserfolgen - Slowdives Comeback-Album und My Bloody Valentines “mbv“ - als ein gutes Beispiel dafür, wie eine Band, die sich neu erfindet, ihr Erbe erweitert und nicht besudelt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0