· 

MARTHA - LOVE KEEPS KICKING

Martha
Martha

Martha aus dem britischen County Durham kündigen mit ”Love Keeps Kicking” ihr neues Album an, das am 05. April 2019 auf Big Scary Monsters in Deutschland erscheint. Das dritte Album der Szene-Lieblinge aus England feiert Herzschmerz und Liebeskummer mit den vielleicht besten Hymnen ihrer Karriere in elf neuen Songs.

Nachdem Martha im Dezember mit ”Heart is Healing” bereits einen ersten Vorgeschmack aufs neue Album präsentiert haben, veröffentlicht die Band heute mit ”Love Keeps Kicking” den unglaublich starken Titeltrack des Albums, dessen Video eine humoristische Hommage an alte Alien-Invasions-Filme der 50er Jahre ist.

Zum Video sagen die beiden Regisseure Ben Epstein und David Combs: "Wir hatten die Idee ein Video im Stil alter Sci-Fi-Alien-Invasions-Filme zu drehen und wollten eine Bedrohung erschaffen, der niemand entkommen kann, denn wie der Song bereits andeutet, kann keiner von uns diesem fiesen Stich mitten ins Herz entkommen, den man Liebeskummer nennt. Und welche bessere Metapher gibt es für die Unvermeidlichkeit eines gebrochenen Herzens als den schnellen Tritt eines riesigen, körperlosen Fußes?"
Martha werden die Veröffentlichung von ”Love Keeps Kicking” mit einer ausgedehnten Europatournee feiern, die am 22. März beim Popfest in Madrid startet und sie Anfang April auch für vier Konzerte nach Deutschland bringt.

Live:

08.04. Bochum - Rotunde
09.04. Wiesbaden - Schlachthof
10.04. Köln - Sonic Ballroom
13.04. Regensburg - Heimspiel Festival - Alte Mälzerei

Love keeps kicking
Love keeps kicking

Das witzigste am Treten ist: Es ist eines der ersten und letzten Dinge, die wir als Mensch tun. Im Mutterleib tritt ein Fötus um seine immanente Ankunft anzukündigen. Auf einer Bahre liegt ein sterbender Mensch bis er den Löffel abgibt (eng: “kick the bucket“).

Unser ganzes Leben müssen wir immer wieder Tritte und Schläge einstecken. Doch heutzutage - mit dem weltweiten Aufstieg von Faschisten, Demagogen, Abusern und Heuchlern - fühlt es sich so an, als würden die meisten Tritte erst dann kommen, wenn wir schon am Boden liegen.

Schon ab dem ersten ersten Akkord auf ”Love Keeps Kicking” kündigt das gefeierte britische Punkrock-Kollektiv Martha an, das es Zeit ist endlich zurückzutreten. Auf elf neuen Songs zeigen die Töchter und Söhne der Kleinstadt Pity Me in England, dass unsere Welt zwar in einer Abwärtsspirale gefangen ist, es sich aber immer lohnt für sie zu kämpfen.

In vielerlei Hinsicht ist ”Love Keeps Kicking” ein Trennungs-Album, bei dem jedes Lied an verschiedenen Stellen des Prozesses einer Trennung wohnt. ”This year blew my world apart“, singt Gitarrist und Sänger Daniel Ellis auf dem Album-Opener ”Heart is Healing”. Mit üppigen Vokalharmonien (und einem der besten Riffs in Marthas Diskografie) erforscht ”Heart is Healing” die unbequeme Zeit zwischen dem Ende einer Beziehung und dem Augenblick, an dem es Zeit ist weiterzuziehen.

Die Eröffnungsakkorde von ”Orange Juice” spiegeln das Herz des Erzählers wider, der plötzlich mit ängstlicher Klarheit erkennt, dass seine langjährige Beziehung in die Brüche geht. ”I didn’t know it then, but you were falling out of love with me / It’s a new development in the plan / a painful change in circumstance,” singt Nathan Stephens-Griffin und drückt die unmittelbare Bedeutung in jedem einzelnen Wort aus. ”Orange Juice” ist Martha in ihrem herzzerreißendsten Moment. Es ist der zarte, bittersüße Mittelweg zwischen The Replacements und The Pastels, während Stephens-Griffin gesteht: “I don’t know what to do now.”

Während viele Songs offen über romantische Trennungen sprechen, könnten die meisten genauso auch von dem Schmerz der sich dramatisch nach rechts rückenden Welt handeln. Wie Pitchfork in ihrer fantastischen Rezension des 2016er Albums ”Blisters in the Pit of My Heart” feststellte, erforschen Martha immer wieder die ”Schnittpunkte von Realität und Emotionalität“. Für eine Band, deren Einstellung und Mitglieder alle politisch sind, ob sie es wollen oder nicht, ist das tägliche Leben im Jahr 2018 häufig ein Tritt ins Gesicht gewesen.

Auf ”Love Keeps Kicking” wird diese Verwundbarkeit zu einer der größten Stärken von Martha. Immer und immer wieder macht sich die Band liebevoll stark für die, die nah am Abgrund leben: institutionalisierte Kinder ("Mini Was a Preteen Arsonist"), Ausgestoßene ("Wrestlemania VIII"), liebeskranke Dämonologen ("Love Keeps Kicking") und feministische Science-Fiction-Autoren (“Lucy Shone a Light On You: The Ballad of Lucy Connor Part II”). Dies sind die Leute, die Martha feiern. Sie wollen uns daran erinnern, dass selbst wenn wir gerade keine Liebe fühlen, sie immer noch gesund und munter ist.

Erwachsener, reifer Punkrock ist oft ein Code für "langweilig". Manchmal ist das wahr, aber wenn ”Love Keeps Kicking” irgendetwas darstellt, dann ist es die Wichtigkeit von Wachstum in einer verkümmerten Welt - zu wissen, wie man liebt was man hat und wie man die Romanzen feiert, die man verloren hat. Martha haben sich bereits dafür entschieden die Buzzcocks unserer Generation zu sein (vielleicht sogar die The Clash dieser Generation) und mit ”Love Keeps Kicking“ werden Fans wahrscheinlich noch mehr über die Band erfahren, die sie so sehr lieben. Denn auch wenn die Welt scheiße ist, tritt die Liebe immer und immer wieder gegen das Übel dieser Welt an.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0