· 

WILD BILLY CHILDISH & CTMF - Last Punk Standing

WILD BILLY CHILDISH
WILD BILLY CHILDISH

Am 23. August erscheint mit „Last Punk Standing“ ein neues Album von WILD BILLY CHILDISH & CTMF. Wer glaubte, mit der Compilation „Punkrock ist nicht tot“ (erschienen am 24. Mai 2019 via Damaged Goods) sei der 60. Geburtstag von BILLY CHILDISH bereits gebührend abgefeiert, sieht sich knapp drei Monate später eines Besseren belehrt.

„Last Punk Standing“ ist bereits das sechste Album, welches BILLY CHILDISH zusammen mit den Chatham Forts aufgenommen hat, doch im Gegensatz zu den ersten fünf Alben gibt es eine Menge Veränderungen und Neuerungen zu hören. „Wir nahmen etwa 30 Spuren auf und ich hatte die Wahl, unsere normale Sache zu tun - Spuren zu wählen, die einen 'One Session Sound' hatten, oder verschieden klingende Spuren zu verwenden. Ich ging mit der Option „verschieden klingend“, da es meiner Stimmung am Tag, an dem ich das Album sortierte, entsprach.“

WILD BILLY CHILDISH & CTMF - Last Punk Standing
WILD BILLY CHILDISH & CTMF - Last Punk Standing

Zudem widmet sich BILLY sehr präsent den Themen Zeit und Sterblichkeit. „Das waren schon immer Themen in meiner Poesie und Musik, aber sie kamen in dieser LP immer mehr zum Vorschein. Ich erlitt vor einem Jahr einen schweren Zusammenbruch und es gab zwei Selbstmordversuche in unserem Bekanntenkreis. Diese Ereignisse beeinflussten das Schreiben.“ Der Song „Like An Inexplicable Wheel“ steht dafür exemplarisch: „Das Seltsamste im Leben ist die Zeit, nicht die Uhren, sondern dass es eine Vergangenheit gab und es (scheinbar) eine Zukunft geben wird. Das Leben scheint ein unerklärliches Rad zu sein, und ich dachte, es sollte einen Popsong (oder zwei) darüber geben.“

Der Mann lässt Worten Taten folgen und so geht es auch in der ersten Auskopplung des Albums - „You Can't Capture Time" - um verloren gegangene Zeit und den sich daraus ergebenden Folgen.

60 Jahre und kein bisschen leiser, WILD BILLY CHILDISH ist immer noch unermüdlich unterwegs als Musiker, Maler, Bildhauer und Poet. Wie viel Autobiographie steckt in dem von ihm nun besungenen „Last Punk Standing“? „Vor allem der Titeltrack ist ein typischer CTMF-Track. Er sollte ursprünglich „Who'll Be The Last Punk Standing?” heißen, aber der gekürzte Titel sah einfach besser aus. Wieder geht es um Zeit, die vergeht, und um das damit verlorene Wissen. Wenn eine Generation vergeht, gibt es niemanden mehr, der die wahre Natur ihrer Erfahrung erklären kann - zum Beispiel sind diejenigen, die im Zweiten Weltkrieg gekämpft haben, fast alle verschwunden, und so bekommen wir nun den Aufstieg der neuen Rechten: Wir lernen aus der Geschichte, das wir nichts aus der Geschichte lernen. Und wer bleibt übrig, um die Essenz dessen weiterzugeben, worum es bei Punk eigentlich ging - hausgemachte, sich selbst genügende Musik.
 
PS - the character Roberta, is from a LEADBELLY tune- I thought it nice to have her and MARK E. SMITH in the same pop song (Mark was still with us when we recorded this number).” - BILLY CHILDISH – May 2019

Kommentar schreiben

Kommentare: 0