· 

Sights & Sounds - No Virtue

Foto: Scott Wade
Foto: Scott Wade

Die kanadische Alternative-Rock Band SIGHTS & SOUNDS kündigt heute überraschend ihr zweites Album "No Virtue" an. Ganze zehn Jahre nach dem Debüt "Monolith" meldet sich die Band um COMEBACK KID-Sänger Andrew Neufeld zurück.

Sänger Andrew Neufeld über die neue Single: "'No Virtue / restores you', die erste Zeile aus dem Song, bedeutet aus seinen Fehlern zu lernen und mit ihnen seinen Frieden zu machen. Wenn man mal ganz ehrlich ist, wird unsere Vergangenheit immer ein Teil von uns sein, wir werden sie nie vergessen. Aber wir sollten unser Augenmerk immer nur auf die Gegenwart und Zukunft richten. Ob es dir gefällt oder nicht, manchmal legt der Staub sich nie. Für den Gesang haben wir unsere inneren Gallaghers heraufbeschwört, und musikalisch wollten wir einen Hackers/Cyberpunk-Vibe entstehen lassen. Der Drumbeat kommt direkt von The Prodigy."

SIGHTS & SOUNDS, bestehend aus den Brüdern Joel (Schlagzeug) und Andrew Neufeld (Gesang), Matt Howes (Bass) und Dave Grabowski (Keyboard, Effekte), haben ihre gesamte Karriere darauf hingearbeitet, ein Album wie "No Virtue" zu schreiben. Die neuen Songs klingen anders und neu als ihr bisheriger Output: das 2009er Debütalbum, produziert von Devin Townsend, sowie die EP "Silver Door" vier Jahre später, sind keine direkten Referenzpunkte für "No Virtue". Denn in den zehn Jahren seit den ersten gemeinsamen Songs ist viel geschehen.

Sights & Sounds - No Virtue
Sights & Sounds - No Virtue

Gemeinsame Touren mit Bring Me The Horizon, Architects oder Billy Talent bescherten der Band eine loyale Fangemeinde, die Band wurde mehr zu einer Einheit, zu besseren Musikern und Textern. Schließlich fanden SIGHTS & SOUNDS wieder ihren Fokus und begannen mit der Arbeit an ihrem bisher amobitioniertesten, aber auch zugänglichsten, Album. Auf "No Virtue" treffen weite Klanglandschaften auf hypnotisierende Gesänge, riesige Stadionrefrains auf emotional aufgeladenen Lyrics. Das Album ist ein unübersehbares Indiz für das Wachstum einer Band. Es ist nicht weniger als ein Rockalbum für die Ewigkeit.

"Wir haben lange an diesem Album gearbeitet, es war ein absolutes Herzensprojekt, diese Songs zu erschaffen", so Neufeld. "Diese Ideen, die wir über Jahre in Telefone gesummt und im Hinterkopf behalten haben, endlich zu etwas großen Ganzen zusammenzufügen, war toll. Wir spielten viel mit zusätzlichen Instrumenten und neuen Soundfarben herum, so kam die Elektronik in unseren Sound. Wir wollten unsere Klangflächen mit Watte ausbetten. Alle unsere Lieblingseinflüsse aus klassischer, aber auch moderner, Rockmusik waren erlaubt. "No Virtue" ist ohne Frage die schwierigste Platte, an der ich jemals gearbeitet habe. Aber es ist auch das Album, bei dem ich mich am meisten darauf freue, es mit der Welt zu teilen. Auch wenn es nach dem Debüt und der EP bereits unser dritter Output ist, ist dieses Album wie ein Neustart für SIGHTS & SOUNDS an. Es fühlt sich genau richtig an, dieses Album auf eigene Faust zu veröffentlichten, und neue Wege auszuprobieren."

Kommentar schreiben

Kommentare: 0