· 

montage - Synth-Punk mit Riot Girl Attitüde

montage
montage

Hüfte lockern, klatschen, sich rhythmisch zum Weltgeschehen übergeben, kündigen, die Übelkeit überwinden und gleichzeitig wutentbrannt das Zimmer verlassen.

pool ohne rand
pool ohne rand

Wer dazu die passende Musik sucht, findet sie auf dem am 22.11. erschienenen Album pool ohne rand von montage. Zehn geschmeidige Hits laden dazu ein die Nachbarsparty zu crashen und sie mit einer kleinen Tanzeinlage aufzuwerten. Wem der Tanz nicht genug ist, der*die kann zu treibenden Synthie-Beats eine politische Diskussion entfachen oder zu elektronischen Gitarren den allseits beliebten Pogo-Tanz aufführen. „pool ohne rand“ ist die Antwort auf ungestellte Fragen. Halt und Anhaltspunkt in dieser gänzlich unsicheren Welt.

Denn in einem Zeitalter in dem die deutsche Durchschnittsunzufriedenheit braun leuchtet, ist Reden Gold und Schweigen scheiße. Entspannen und abschalten kann man mit montage vielleicht nicht, aber wer hat in dieser schnelllebigen Welt überhaupt noch Zeit zum Nichtstun? Schade genug, denn sind es nicht die Prioritäten die wir falsch setzen und nicht die Zeit, die uns vermeintlich fehlt, obwohl jedes Ziffernblatt dem anderen gleicht? Wem können wir überhaupt noch vertrauen? Und wem können wir anvertrauen, dass wir nicht wissen, wem wir vertrauen? Und wen interessiert das überhaupt? pool ohne rand ist vielleicht nicht an einem Freitag verstorben und an einem Sonntag auferstanden, aber montage ist stets bemüht euch nach einem Absturz die Hand zu reichen und mit diesem Album den Weg zu ebnen, für ein selbstbestimmtes Leben mit einer Kleinstmenge an Wutausbruch.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0