· 

THE DEADNOTES - Album "Courage" und Single "Hopeless Romantic"

 Foto: Ilkay Karakurt
Foto: Ilkay Karakurt

Schlechte Nachrichten für alle Millenials: die teenage angst ist vorbei! Es geht nicht anders. Wir können uns das Duckmäusertum nicht mehr leisten und müssen auch unsere privaten Probleme in einen globalen Kontext stellen. THE DEADNOTES wissen das und veröffentlichen mit "Hopeless Romantic" ihren ersten offen politischen Song, mit dem sie ihr zweites Album "Courage" für den 14.02.2020 ankündigen.

"In Zeiten wie diesen ist es wichtiger denn je sich gerade zu machen, Mut zu beweisen und andere zu ermutigen", sagt Darius Lohmüller, Sänger und Gitarrist des Trios, das sich 2011 in Freiburg gegründet hat.

Oft wurde seine Band schon in die Schublade "Emo" einsortiert. Ein Genre, das sich textlich fast ausschließlich mit dem Inneren, eigenen Ängsten und allgemeinem Weltschmerz abmüht. Doch das reicht einfach nicht mehr: "Die Welt und die politische Landschaft können so unglaublich ernüchternd und niederschmetternd sein. Gerade deshalb ist es jetzt wichtig, den ganzen Ärger und den Frust in Taten zu verwandeln, die das Leben für uns alle besser machen."

Doch THE DEADNOTES machen keinen dumpfen, unreflektierten Weltverbesserer-Rock. Die Gedanken und Auseinandersetzung von Darius, Drummer Yannic und Bassist Jakob zu der Thematik sind tief. "Hopeless Romantic" ist ein Song für das Hier und Jetzt, ein Fanal für das Gute und den Mut, aufeinander zuzugehen.

Das Musikvideo zum Song macht klar dass die Band immer noch ein zweites Mal um die Ecke denkt. In der "22Lives Late Night Show" präsentiert die Band ihren Song vor Talkgästen, deren Positionen zwar mit dem ganz dicken Stift überzeichnet sind, aber heutzutage trotzdem gar nicht mal so unrealistisch scheinen. Solche Leute gibt es wirklich! Die laufen draußen rum, reden im Fernsehen, im Radio und verbreiten ihren Schrott in den Kommentar-Feldern!

Hopeless Romantic
Hopeless Romantic

Das Musikvideo zum Song macht klar dass die Band immer noch ein zweites Mal um die Ecke denkt. In der "22Lives Late Night Show" präsentiert die Band ihren Song vor Talkgästen, deren Positionen zwar mit dem ganz dicken Stift überzeichnet sind, aber heutzutage trotzdem gar nicht mal so unrealistisch scheinen. Solche Leute gibt es wirklich! Die laufen draußen rum, reden im Fernsehen, im Radio und verbreiten ihren Schrott in den Kommentar-Feldern!
THE DEADNOTES begegnen den Problemen unserer Zeit mit einem Funken Hoffnung, mit Attitude und mit einer kleinen Schippe Naivität - Warum auch nicht? "Von den verbitterten Idioten nicht verbittern lassen!" sangen Kettcar kürzlich.
Eine Empfindung, die die Band teilt: "Das toxische kapitalistische System in dem wir alle leben begünstigt den Wettbewerb. Die Politik und Industrie erzählen von endlosem Wirtschaftswachstum in einer Welt, die offensichtlich nur über begrenzte Ressourcen verfügt. Ich glaube fest daran, dass wenn wir uns weniger auf das 'Gegeneinander' konzentrieren, sondern Menschen zusammenbringen, wir etwas viel Besseres erreichen können. Nämlich ein endloses Wachstum an Positivität, Kreativität und großen Ideen."
Neben der textlichen Aussage traut sich die Band in dem Song auch aus ihrer musikalischen Komfortzone. "Hopeless Romantic" nimmt sich Zeit und kommt immer wieder zur Ruhe, nur um einem dann in aller Herrlichkeit um die Ohren zu fliegen. Ihrem Sound mischt die Band außerdem einen leichten 80s-Touch hinzu, der ihnen hervorragend steht (was man von den Anzügen aus dem Musikvideo nur bedingt behaupten kann).
Mit "Hopeless Romantic" kündigen THE DEADNOTES offiziell ihr zweites Album mit dem Titel "Courage" an. "Courage" erscheint am 14.02.2020 über das bandeigene Label 22Lives Records.

The Deadnotes - "Courage" Tour 2020

27.02. Oberhausen, Druckluft
28.02. Bremen, Tower
29.02. Münster, Sputnikcafé
01.03. Köln, Tsunami Club
03.03. Stuttgart, Juha West
04.03. Frankfurt, Nachtleben
05.03. Leipzig, Conne Island
06.03. Berlin, Cassiopeia
07.03. Hamburg, Astra Stube
09.03. München, Sunny Red
10.03. AT - Wien, Rhiz
11.03. CZ - Prag, Schüür
13.03. Freiburg, Waldsee
16.04. UK - Glasgow, Bloc+
17.04. UK - Manchester, Gullivers NQ
19.04. UK - London, The Old Blue Last

Kommentar schreiben

Kommentare: 0