· 

Not On Tour kündigen “Outtakes” 7 Inch für September an

Zwei Jahre ist es nun her, dass das spektakuläre Skate-Punk-Album "Growing Pains" von Not On Tour auf den Markt kam. Die schnellen und kurzen Songs der israelischen Punkband haben Not On Tour auf die großen Bühnen der Welt gebracht, inklusive Support-Slots für Bands wie NOFX oder The Interrupters.

 Nun hat SBÄM Records im Jahr 2021 einige B-Seiten von "Growing Pains" gesammelt, um den Fans der Band ein absolut obligatorisches Sammlerstück dieses Jahres zu schenken: die 7-Inch-Platte "Outtakes", die in den Varianten rot und gelb bereits vorbestellt werden kann.

Preorder:

Über Not On Tour:

Not On Tour wurde 2008 als Scherz gegründet, ein Bandprojekt, um im Sommer Konzerte zu spielen und all die zurückgebliebenen Punks in Tel Aviv zu unterhalten, die ebenfalls "nicht auf Tour" und gestrandet waren. Zu schade, dass das Set großartig wurde, die Shows Spaß machten und die Band zu begeistert war, um sich jemals aufzulösen. Hier sind sie heute, 10 Jahre später, mit einer Tourgeschichte, die genau das Gegenteil von dem ist, was einmal beabsichtigt war.
Seit 2014 touren die vier Freunde rund um den Globus, Japan mit Strung Out und A Wilhelm Scream, Russland mit Satanic Surfers und Useless ID, Europa mit Descendents, Propagandhi, Lagwagon, Feine Sahne Fischfilet, Pennywise, Face To Face, Good Riddance, Pears, No Trigger, Chixx Diggit und Masked Intruder. Festivals wie Groezrock (BE), Punkrock Holiday (SLO), Xtreme Fest (F), Brakrock (BE), Gasteiz Calling (ESP) und mehr wurden mehrfach gespielt. Sie wurden schnell zu Road Warriors und sorgten dafür, die Party dorthin zu bringen, wo sie konnten.
Die Musik von Not On Tour ist pure melodische Punkrock-Energie, die die Massen zum Tanzen bringt, wo auch immer sie hingehen. Bewaffnet mit einer "in-your-face" Mentalität, liefert die Band intensive Shows mit Songs, die selten die 90 Sekunden Marke überschreiten. Not On Tour liefert einen positiven, rauen Punkrock-Sound mit Texten über die Herausforderungen des Lebens, mentale Gesundheit, Politik, Liebe, Spaß, aber auch den täglichen Kampf, gepaart mit eingängigen Melodien und beeindruckendem weiblichen Frontgesang, der zwischen Wut und Soul schwankt. Ihre offensichtlichen Hardcore-Einflüsse treiben die Melodien voran, während voluminöse Backing-Harmonien die Abrundung übernehmen und die Songs zu Punkrock-Hymnen machen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Get in touch


Newsletter


Homepage durchsuchen




Homepage übersetzen