· 

F.R.I.E.D.E.N. 22 „Wozu sind Kriege da?“

KindliedermacherInnen singen gegen den Krieg.
Erschrocken und überwältigt vom Krieg in der Ukraine war für den Bielefelder Kindermusiker Jochen Vahle von der renommierten Band Randale schnell klar, dass er ein Statement und einen klaren Standpunkt gegen den Krieg setzen will. „Wozu sind Kriege da?“ von Udo Lindenberg schwirrte in seinem Kopf herum. Diesen Song hat er nun neu gemeinsam mit vielen KinderliederkollegInnen aufgenommen. Viele KollegInnen innerhalb der gut vernetzten deutschsprachigen Kindermusikszene haben sofort ihre Teilnahme zugesagt.

Mit dabei sind 3Berlin, Mai Cocopelli, Donikkl, Geraldino, herrH, Ich & Herr Meyer, Larissa Schories, Suli Puschban, Lieselotte Quetschkommode, Raketen Erna, Volker Rosin, Markus Rohde und natürlich Jochen Vahle von Randale. Und mit Celine (11 Jahre alt) ist auch noch eine Sängerin für den Kinderpart, den Abschluss des Songs gefunden. Jens Brixx (Ich & Herr Meyer aus Berlin) spielt das Piano ein, den Gesang haben alle in ihren eigenen Studios aufgenommen. Die gelieferten Tonspuren wurden im Travellerstudio von Erhard Kanicki in Gütersloh zusammengefügt und gemischt. Das Ergebnis ist eine ungemein aufwühlende und emotionale Version des Klassikers der Antikriegslieder. Das zeitgleich animierte Video von Gio Löwe aus Berlin unterstreicht die Intention des Liedes deutlich: „Wozu sind Kriege da?“ - eine Antwort braucht es nicht. Die ist klar. Alle Beteiligten verzichten auf jegliches Honorar oder eine Gage. Alle wollen dabeisein und ihren Gefühlen Ausdruck verleihen. Alle Beteiligten verzichten auf eine Gage oder Honorar.
Erlöse werden der Ukrainehilfe gespendet.
„Wozu sind Kriege da?“ von Udo Lindenberg.
Kein fröhliches Lied. Kein fröhliches Video. Aber so wichtig.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Get in touch


Newsletter


Homepage durchsuchen




Homepage übersetzen