· 

Gene Galaxo - Hier und Drüben

Gene Galaxo
Gene Galaxo

“Hier und Drüben” ist die erste Single der Berliner Band Gene Galaxo aus der anstehenden EP “Satan und Ischariot”.

Die Ballade handelt von Krieg und Vertreibung, von Hilflosigkeit und existentieller Angst, sowie der Frage nach grenzüberschreitender Verantwortung. Als Deutschland sich zum ersten Mal nach dem 2. Weltkrieg aktiv an einem Krieg beteiligte, begann Songwriter Mischkah Wilke die ersten Verse zu Papier zu bringen. Durch die teils unmenschlichen Reaktionen auf die Europäische Asylkrise im Jahr 2015 stärkte sich der Drang nach Weiterbearbeitung. Die lange Entstehungszeit beschneidet die Aktualität des nun veröffentlichten Resultats nicht im Geringsten - “Hier und Drüben" ist heute thematisch so relevant wie eh und je.

Das von dramatischen, schleppenden Klavierklängen getragene Arrangement des Liedes spiegelt die emotionale Zerrissenheit innerhalb der Materie wider. Beginnend mit nüchternem Sprechgesang über klassischem Blues-Piano steigert sich der Song durch die treibende Unterstützung von Schlagzeug und Bass zu einem, an die verträumte Hymne “Over the Rainbow” erinnernden, Refrain. Im dazugehörigen, offiziellen Video – entstanden unter der Regie von Yonder Void und Max Paul Maria – wird die Thematik von revolutionären Umbrüchen durch symbolische Bilder aufgegriffen: Einem tristen, wolkenverhangenen Himmel trotzend, mit nicht mehr als ihren Instrumenten im Arm, wagen sich die Mitglieder der Band zielstrebig ins eiskalte Wasser. Damit spielen sie auf das menschliche Vermögen an, Entschlossenheit über mangelnde Erfolgsaussichten triumphieren zu lassen. Es ist ein Versuch, einen hoffnungsvollen Ort zu erreichen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Get in touch


Newsletter


Homepage durchsuchen




Homepage übersetzen