· 

Dead Fucking Last - "Grateful..." nach 25 Jahren auf Vinyl

DFL aka Dead Fucking Last
DFL aka Dead Fucking Last

DFL aka Dead Fucking Last, die kultige Hardcore-Band der 90er Jahre, wird ihr bahnbrechendes drittes Album Grateful... am 19. August über SBÄM Records und Say-10 Records neu auflegen. Die neue Version erscheint im Deluxe-Format, gepresst in dickem 180 Gramm Vinyl.

DFL aka Dead Fucking Last, die kultige Hardcore-Band der 90er Jahre um den First-Wave-Punker Monty Messex und den Skater "Crazy Tom" Davis, wird ihr wegweisendes drittes Album Grateful... am 19. August über SBAM Records und Say-10 Records neu auflegen. Die neue Version wird in einem Deluxe-Format präsentiert, gepresst in dickem 180-Gramm-Vinyl, untergebracht in einer strapazierfähigen Hülle und mit maximaler Sorgfalt, um die Kunst und das Layout der ursprünglichen Platte zu erhalten. Die Platte kann hier vorbestellt werden: SBÄM Shop.
Ursprünglich 1997 auf Epitaph Records veröffentlicht, stellte "Grateful..." einen Quantensprung für DFL dar... und war gleichzeitig der Untergang der Band. Auf der LP preschen DFL mit ihrem ikonischen Hardcore der frühen 80er Jahre vor, der bis in die 90er Jahre hinein gefiltert wurde. Aber während die Basis des Albums aus Riffs, Schreien und Moshen besteht, hat die Band ihren Sound auch bis an seine Grenzen getrieben. "Wir haben alle Formen gebrochen, Türen eingerannt", sagt Davis. "Das Leben war eine einzige verdammte Eggo-Waffel!"

Wie Davis sagt, erweiterte die Band ihre Vision von Hardcore: Bei "Four + Twenty" steuert der Profi-Skater Paulo Diaz einen Tabla- und Nasenflöten-Freakout bei.  "Powerless" ist ein Zeitlupen-Brecher, der an Bands wie Black Flag und Flipper erinnert. "Live For Today" enthält Kuhglocken von einem balinesischen Wahrsager/Cannabis-Bauern. "We are the dead!" - diese Worte werden immer und immer wieder gebrüllt.

Doch während DFL auf Grateful... klassischen Hardcore mit ausgefallenen Ideen verschmolzen, war die Band auch dabei, aus allen Nähten zu platzen. Kurz bevor die Band das triumphale und gewagte Album Grateful... veröffentlichte, löste sie sich auf, ohne jemals für die Veröffentlichung auf Tour zu gehen. Messex erklärt: "Um ehrlich zu sein, weiß ich nicht genau, woran die Band zerbrach. Ich vermute, dass schlechte Kommunikation und mangelnder Respekt eine Menge damit zu tun hatten. Wenn man diese Dinge nicht hat, ist es eine ziemliche Scheiß-Show!"

Obwohl sich die Band kurz vor der Veröffentlichung ihres ehrgeizigsten Albums selbst zerstörte, hat Grateful... den Test der Zeit bestanden und ist unter den Fans ein Kult-Favorit geblieben, weil es eine der wenigen Platten ist, die experimentell sind und gleichzeitig eine klassische Hardcore-Punk-Basis haben.

Davis sagt: "Ich denke, dass Grateful... eine Menge Wahrheit, Ehrlichkeit und Freiheit aus meiner Sicht vermittelt hat.  Zu dieser Zeit war mein Leben gut! Ich hatte alles: eine tolle Band, Hot Rods, großartige Freunde, und wir hatten die beste Zeit unseres Lebens während der Aufnahmen. Aber ich ahnte nicht, dass ich mit meinen Texten die Zukunft vorwegnahm, einen langen, schwierigen Weg, den ich in den nächsten Jahrzehnten gehen sollte."

Messex fügt hinzu: "Um ehrlich zu sein, war Grateful... eine ziemlich chaotische und turbulente Zeit in meinem persönlichen Leben. Ironischerweise war ich zu dieser Zeit nicht sehr dankbar. Ich glaube, wir haben eine wirklich gute Hardcore-Platte herausgebracht, aber dann haben wir uns getrennt, und ich glaube, die Songs sind nie richtig zur Geltung gekommen. Jetzt bekommen wir diese Chance."

2022 European Tour Dates:
30 July – Stuttgart, Germany – Juno West (w/ Get Dead)
31 July – Linz, Austria – Sbam Fest (w/ Get Dead, Love Equals Death)
01 August – Munchen Germany – Unterdeck (w/ Love Equals Death)
02 August – Berlin, Germany – Franken (w/ Scheisse Minelli)
03 August – Frankfurt, Germany -Tiko (w/ Love Equals Death, Urethane)
04 August – Hamburg, Germany – Astrastube
05 August – Solingingen, Germany – Waldmeister (w/ Love Equals Dearth)
06 August – Duffel, Belgium – Brakrock (w/ Get dead, Love Equals Death)
07 August - Arnhem, Netherlands – Willemeen (w/ Love Equals Death)
 
DFL
Tom Davis – Vocals
Monty Messex – Guitar
Patrick Sullivan – Bass
Jordan Jacques – Drums


Zusätzliche Informationen:

DFL wurde 1993 gegründet, als Monty Messex beschloss, mit Adam Horovitz von den Beastie Boys und dem bekannten Skateboarder Crazy Tom Davis eine Punkband zu gründen. Das Trio verstand sich auf Anhieb, weil sie beide während der ersten Hardcore-Welle erwachsen wurden: 1981 gründete Messex die Hardcore-Punkband The Atoms, zu der auch Izzy Stradlin (vor Guns n Roses) gehörte; Horovitz begann in der frühen New Yorker Hardcore-Szene bei den Young and the Useless, bevor er sich den Beastie Boys während ihrer Anfangszeit als Hardcore-Band anschloss; Crazy Tom war ein erfahrener Skateboarder, der aus dem Marina Del Rey Skatepark kam.

Messex sagt: "1993 hörte ich wie besessen "How Could Hell Be Any Worse" von Bad Religion. Ich hatte diese abgenutzte Kassette, die ich mir immer und immer wieder auf meinem Walkman anhörte.  Diese Platte brachte mich zurück in die Hardcore-Szene der frühen 80er Jahre, in der ich aufgewachsen bin - dazu gehörten Circle Jerks, The Germs, The Adolescents. Ich wollte eine Platte machen, die den anfänglichen Rausch, den ich in der frühen Hardcore-Szene verspürte, wieder aufleben lässt."
 Ohne große Planung schloss sich Messex mit Adam Horovitz von den Beastie Boys zusammen, die zu dieser Zeit das bahnbrechende Check Your Head Album aufnahmen. Messex unterbreitete Horovitz die Idee, eine Hardcore-Punk-Band zu gründen, und DFL war geboren. Messex sagt: "Ich erinnere mich noch genau an den Moment, als wir DFL gründeten. Adam kam zu mir nach Hause in den Echo Park und ich fragte ihn halb im Scherz, ob er eine Hardcore-Band gründen wolle. Zu meiner Überraschung sagte er 'äh... ja!' Ich hatte ein paar Songs und wir gingen rüber zu G-Son. Ich spielte sie Adam vor, und die Band war sofort geboren."

Kurz darauf holten Messex und Horovitz den "verrückten" Tom Davis in die Gruppe. Davis, der aus der Skate-Szene in Kalifornien stammt, wurde wegen seines explosiven Gesangsstils und seiner Unberechenbarkeit aufgenommen.  Zusammen mit dem Schlagzeuger Tony Converse nahm die Band das flüchtige Album My Crazy Life in der Zeit auf, die man braucht, um es sich anzuhören: 20 Minuten. Im Gegensatz zu den ausgefeilteren Platten jener Zeit bestand My Crazy Life aus 15 Tracks rohem und zerklüftetem Hardcore-Punk, der zwar von der gleichen Energie wie die erste Welle des kalifornischen Hardcore angetrieben wurde, aber in die Gegenwart drängte und Themen wie psychische Gesundheit, das Hollywood der 90er Jahre und die Tatsache, dass Pizza lecker ist, ansprach. Das Album wurde von Mario Caldato, dem Hausproduzenten der Beastie Boys, produziert, der die rohe, zerrissene Live-Energie der Band auf den Aufnahmen festhielt.

1995 veröffentlichte die Band ihr zweites Album, Proud to Be, auf Epitaph Records. Obwohl Horovitz die Band zu diesem Zeitpunkt aufgrund von Verpflichtungen mit den Beastie Boys verlassen hatte, produzierte er die Platte, die eine zweite Portion des klassischen Hardcore von DFL enthielt. Zu dieser Zeit entwickelte sich der Punkrock in eine poppigere, mainstreamigere Richtung. DFL schwamm gegen den Strom mit einem Lo-Fi-Hochgeschwindigkeitsreißer, was dazu führte, dass das Album in Punkrock-Kreisen zum Kult wurde.

1997 veröffentlichte die Band ihr drittes und letztes Album, Grateful... Obwohl das Album im klassischen DFL-Hardcore verwurzelt war, experimentierte die Band mit ihrem Format - in einigen Songs wurde balinesische Musik zwischen den Tracks eingefügt, ein Song ist ein Slow-Motion-Stomper im Stil von Sabbath, und die gesamte CD wurde als 26-minütige Veröffentlichung mit nur einem Track präsentiert. Obwohl es sich um die ehrgeizigste Veröffentlichung der Band handelte, löste sie sich kurz vor der Veröffentlichung auf und ging nie mit der LP auf Tour.

Messex und Davis brachten die Band 2013 wieder zusammen und veröffentlichten 2021 das erste neue Material seit 24 Jahren, YRUDFL, das von den Kritikern begeistert aufgenommen wurde. Die Band hat sich nun wieder mit dem Produzenten Mario Caldato zusammengetan und arbeitet an neuem Material. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Get in touch


Newsletter


Homepage durchsuchen




Homepage übersetzen