Artikel mit dem Tag "artikel"



Artikel · 24. April 2018
Wien wurde zum 9. Mal in Folge zur lebenswertesten Stadt der Welt ernannt! Doch was macht sie so besonders? Wien hat zweifelsohne viele Vorzüge: Die Bundeshauptstadt zählt zu den grünsten Metropolen Europas und besticht durch ein ausgezeichnetes Öffi-Netz. Tourist_innen werden von historischen und modernen Bauten angezogen. Doch was keinesfalls vergessen werden darf, ist die kulinarische Vielfalt, die jedes vegane Herz höherschlagen lässt.

Artikel · 19. April 2018
„Flexitarier in einer Welt der Fleischfresser“ – Der scheidende Bundesaußenminister Sigmar Gabriel erklärt „uns“, wie „wir“ auch zukünftig noch kraftvoll zubeißen können Anlässlich der Münchner Sicherheitskonferenz erklärt „uns“ der (mittlerweile ehemalige) Außenminister, was Europas und damit Deutschlands außenpolitisches Ziel sein muss: „der militärischen eine zivile und diplomatische Logik entgegenstellen. Und eine Verengung auf die Welt der Fleischfresser...

Artikel · 21. März 2018
Der neue Fleischatlas (Rezepte für eine bessere Tierhaltung) der Heinrich-Böll-Stiftung, Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland und Le Monde Diplomatique hält, was er verspricht: ökomodernistische Reformvorschläge für die Tier- und Fleischproduktion der Zukunft – und einen Kapitalismus mit tierfreundlichem Antlitz.

Artikel · 15. März 2018
Suffragisten1 kämpften vor mehr als hundert Jahren um ein Stimmrecht. Dass Frauen heute über Geschlechtergerechtigkeit nicht nur diskutieren, sondern ganz oben mitentscheiden, ist auch diesen Kämpferinnen zu verdanken, die nach einem Zeitungsbericht aus dem Jahr 1906 abschätzig "Suffragetten" genannt wurden. An ihrer Spitze stand eine waghalsige Großbürgerin, Emmeline Pankhurst (1858 bis 1928), Mutter von fünf Kindern, zwei davon, Silvia und Christabel, ebenfalls charismatische...

Artikel · 03. März 2018
In Punk- und HC-relevanten Communities ist eine Überrepräsentation von (cis-)Männern erkennbar. Auch außerhalb davon haben Frauen* mit vielen Problemen zu kämpfen - sei es mit sexistischen Sprüchen, mit expliziten Ausschlüssen aus Gruppierungen oder mit den tradierten Männlichkeits- und Weiblichkeitsvorstellungen, die auch durch interne Hierarchien reproduziert werden.

Artikel · 20. Januar 2018
Zu Beginn der Grünen Woche in Berlin stellt der Bundesverband Menschen für Tierrechte die bio-vegane Landwirtschaft in den Mittelpunkt, denn die existentielle Krise der konventionellen Landwirtschaft erfordert nach Ansicht des Verbandes einen grundsätzlichen Systemwechsel. Während die umweltschonende und nachhaltige bio-vegane Landwirtschaft ohne die Ausbeutung von Tier und Umwelt auskäme, verursache die konventionelle Landwirtschaft mit ihrer industriell geprägten Tierhaltung massives...

Artikel · 16. Januar 2018
Für die Crew der Sea-Watch 3 begann das Jahr dramatisch: Um 4 Uhr früh wurden die Rettungsboote zu Wasser gelassen - es galt, die Opfer des ersten schweren Seenotfalls 2018 in Sicherheit zu bringen. Wir nahmen 92 Menschen an Bord, die aus dem Bürgerkriegsland Libyen geflüchtet waren, darunter Frauen und Kinder. Nach der Erstversorgung wurden sie an ein Marineschiff übergeben, das sie nach Italien brachte.

Artikel · 07. Januar 2018
Kurz vor Jahreswechsel hat das Bundesinstitut für Ernährung und Landwirtschaft1 die Versuchstierzahlen für das Jahr 2016 veröffentlicht. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der Tiere, die für wissenschaftliche Zwecke verwendet wurden um 1,59% auf 2.796.773 Tiere gestiegen. Das ist ein Trend, der überrascht und enttäuscht, so war doch der Tierschutz zum Staatsziel ernannt und mit der Umsetzung der EU-Richtlinie 63/2010 zum Schutz der für wissenschaftliche Zwecke verwendeten Tiere als...

Artikel · 30. Oktober 2017
Innerhalb der Tierrechts-/Tierbefreiungsbewegung gibt es feministische Stimmen, die den Vorwurf erheben, Frauen würden in ihrer Community "wie Fleisch behandelt" werden. Die Kritik beinhaltet eine Objektivierung von Frauen. Objektifizierung steht entgegen der Wahrnehmung anderer als Individuen mit komplexen Persönlichkeiten und eigenen Wünschen und Plänen. Dies geschieht, besonders in Bezug auf Frauen, indem nur über ihren Körper oder Teile ihres Körpers gedacht oder gesprochen wird.

Artikel · 24. Oktober 2017
Extrem rechter Aktivismus wurde lange Zeit überwiegend als „reine Männersache“ betrachtet. Frauen wurden in der Regel lediglich als passive Begleiterinnen und Unterstützerinnen wahrgenommen. In den letzten Jahren hat sich jedoch der Blick für die zunehmende Präsenz aktiver Frauen in diesem Milieu verschärft. Dabei finden auch Frauen eine extrem rechte Ideologie interessant. Denn ein rassistisches oder nationalistisches Weltbild vermittelt einem selbst ein Überlegenheitsgefühl....

Mehr anzeigen