HUMAN PARASIT #9

HUMAN PARASIT #9
HUMAN PARASIT #9

HUMAN PARASIT #9
60 DIN-A-5-Seiten; € 2.-
P. Bäppler, Norderstr. 35, 24939 Flensburg
Hui. Der neue Human Parasit funkelt mich an. Zwei leuchtende Augen einer zähnefletschenden Bestie. Ist das Bäppi, wenn mensch ihn zu dolle ärgert? Egal! Das Nordlicht hat seinen Platz gefunden, oder besser formuliert: einen Moment auf einen kalten Stein und kommuniziert mit Respekt zwischen Ostsee, SAT-TV und Hausbesetzer-Zone.

Bäppis persönliche Trauerandacht aus dem letzten HP hat viele LeserInnen berührt. Bäppi widmet seine Aufmerksamkeit Freundin Ina und der Stadt Flensburg. Hier fühlt er sich heimisch, mag den skandinavischen Einfluss und ist im harmonischen Einklang mit sich. Diese Gelassen- und Zufriedenheit transportiert Bäppi auch ins Heft. Er macht sich das subkulturelle Angebot der Stadt zunutze und berichtet über Bands, Personen und Projekte aus dem politischen Zentrum. ALERT waren zu Besuch und Niklas kritisiert maskuline Verhaltensmuster zu Bäppis Thema "Gleichberechtigung und Emanzipation“, und dass es in der Musik-Szene "nicht um Inhalte geht - und darum sich selbst zu verändern - sondern darum sich zu profilieren". Nach dem intensiven Gespräch ist es Zeit für einen Ausflug in andere Gefilde. Bäppi und Ina haben sich bei "Das Quiz" mit Jörg Pilawa beworben. Bäppi berichtet von dem Casting und dem Blick hinter den Kulissen zum Team-Selektions-ProZedre. Doch trotz optimistischer Vorfreude folgte eine schriftliche Absage. Dennoch hält Bäppi zum Trost ein Quiz bereit und sucht den wahren Schlaufuchs. Clara von BEYOND PINK erzählt ihren Lieblings Witz und berichtet aus ihrem Klassenzimmer. Clara ist Lehrerin und gibt Einblicke in das social economic network. Das Klima ist der Gipfel und wird von Nils analysiert. Er berichtet von den Aktionstagen gegen den Klimagipfel in Kopenhagen und konsterniert, dass die ”Bewegung" kalkulierbar und damit kontrollierbar sei. In Bewegung ist auch der grandfather des Punk, Micha Krieger, von u.a. NASTY VINYL, WOHLSTANDSMÜLL. Dem Gespräch kommt zugute, dass sich Bäppi und Micha kennen und schätzen. Micha öffnet die Plaudertasche, resümiert über den Sinn von Punkrock, die Chaostage in Hannover, die Musik-Szene zu Hannover und feierte sein 20-jähriges Jubiläum nach dem Motto "Arbeitslos und Spaß dabei". Ballo ist Mitverantwortlicher des "Break the Silence"- Festival und gibt aktuelle Infos und Hintergrundinformationen zum Event. Tja, und Andreas Crack hat mit dem Artikel "He-Man und die starken Männer“ zumindest mächtig Eindruck bei meinen Kumpel Kolly hinterlassen, der sich als unglaublich leidenschaftlicher Sammler der Action-Figuren darauf freut, den Artikel in seine Vitrine auszustellen oder in einen goldenen Rahmen zu verewigen. Keinen goldenen Käfig benötigt Jens von der "Destruction Crew" aus der Meierei in Kiel. Gleichzeitig gibt es Hintergrundinfos zu den Strukturen im Freiraum, denn das Haus "Iebt von allen, die sich einbringen und(...)Eigeninitiative zeigen".
Gesamteindruck: Auch Bäppi zeckt sich im Humanen Parasiten ein, zeigt Eigeninitiative und glänzt mit persönlichen Fragen, die sich nicht nur mit der Materie Musik beschäftigen, sodass die befragten Personen Einblicke in ihre Persönlichkeitsstruktur offenbaren. Das ist angenehm, spannend und tiefgründig, genauso wie der Inhalt im HP. Das Layout orientiert sich am Gestreckten Mittelfinger, Kollege Flak hat da wohl seinen Stempel aufgedruckt. Im "Wort zum Ende" erklärt Bäppi, dass die 10. Ausgabe nur zum selbstorganisierten Festival Ende April erscheinen wird. Gleichzeitig kündigt oder droht Bäppi an, inhaltliche Änderungen (Schwerpunkte) vorzunehmen und vielleicht sogar mehr englische Texte zu verwenden. Der HUMANEN PARASIT ist die lebendige Mixtur aus Innovation, Fortschritt und regionale Berichterstattung. Mit diesen Handlungsstrukturen ist Bäppi mit dem HP für die Zukunft gut aufgestellt und beugt einer drohenden Fanzinekrise vor. Denn Qualität schlägt jeden Trend!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0