Die rechte Szene in Norddeutschland

Im Herbst 2012 schreckte nach einer von der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung vorgelegten Untersuchung über rechtes Gedankengut ganz Deutschland auf. Viel stärker als gedacht haben sich Fremdenhass und Antisemitismus in der Mitte der Gesellschaft breitgemacht.

Im Herbst schreckte nach einer von der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung vorgelegten Untersuchung über rechtes Gedankengut ganz Deutschland auf. Viel stärker als gedacht haben sich Fremdenhass und Antisemitismus in der Mitte der Gesellschaft breitgemacht. 9 Prozent der Bevölkerung habend demzufolge ein geschlossenes extrem rechtes Weltbild. In Ostdeutschland sei in dieser Hinsicht ein massiver Anstieg zu verzeichnen. Dort sei der Anteil derjenigen mit rechtem Gedankengut von 10,5 Prozent im Jahr 2010 auf jetzt 15,8 Prozent gewachsen. Im Westen ging dagegen der Anteil von 7,6 auf 7,3 Prozent etwas zurück.
Mit 25,1 Prozent in ganz Deutschland sei Ausländerfeindlichkeit die am weitesten verbreitete rechte Position, schreiben die Autoren. Während in Westdeutschland jeder Fünfte eine solche Einstellung habe, seien es im Osten inzwischen 39 Prozent. In der jungen Altersgruppe (14 bis 30 Jahre) wiesen die Ostdeutschen anders als in früheren Befragungen bei der Befürwortung einer rechtsautoritären Diktatur oder der Verharmlosung des Nationalsozialismus inzwischen sogar höhere Werte auf als bei den über 60-Jährigen.
Antisemitismus ist demnach bei rund jedem elften Bundesbürger deutlich ausgeprägt.
Ausführliche Infos zur Studie: http://www.fes-gegen-rechtsextremismus.de/

Reporter von NDR und Radio Bremen haben sich im ganzen Norden auf die Suche nach diesem Gedankengut gemacht. In der Dokumentation berichten auch Gegner von friedlichen Aktionen gegen die rechte Szene, und Unterstützer von Opfern erzählen von ihrer Arbeit.
Im Rahmen des Projekts “Der Norden schaut hin” beobachten alle Fernseh- und Radio-Programme von NDR und Radio Bremen seit einem halben Jahr die rechte Szene in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg, Bremen und Niedersachsen noch genauer als bisher.
In der Dokumentation werden die Ergebnisse dieser Recherche präsentiert. Dazu analysieren Experten die extreme Rechte im Norden Deutschlands und erklären, warum deren Gedankengut auch in der Mitte der Gesellschaft so verbreitet ist.
Weitere Aspekte: Nazi-Graffiti, Fremdenhass in einem überwiegend von Migranten bewohnten Stadtteil, Anziehungskraft von Bremer Rechtsrock-Bands auf Jugendliche, rechte Publikationen…
Auf www.ndr.de/dernordenschauthin werden alle Beiträge dazu fortlaufend gesammelt.

Der Norden schaut hin

Hier geht's zum Video
Hier geht's zum Video

Der Norden schaut hin - Die Doku
Wie alltäglich sind Rassismus und Diskriminierung in Norddeutschland? Und was können wir dagegen tun? Die TV-Dokumentation in voller Länge. Video (51:15 min)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0