LOUISE DISTRAS - Dreams from the factory floor

“Dreams from the factory floor”
“Dreams from the factory floor”

LOUISE DISTRAS
“Dreams from the factory floor” CD
(Street Revolution Records)
“I’m sick of the way women and young girls are reduced to stereotypes and exploited”. Louise ist genervt, frustiert und schnürt ihre Boots with unity in ihrem Herzen, flying the flag for all female artists. Der social revolution rock hat eine klare Botschaft: We’re too busy fighting against each other and not fighting against the bigger threats in society. Dafür schmeißt sie ihre Violine weg und ergreift die Gitarre, um den Traum von Freiheit und Revolution inbrünstig und leidenscahftlich vorzutragen. Liebe mich so wie ich bin, ohne mich zu verändern. Aber solange wir uns selbst nicht lieben, achten und respektieren wird das nicht wirklich funktionieren. Louise ist davon überzeugt, dass Gefühle wie Wut, Hass, Angst und Trauer nicht „hinuntergeschluckt” werden müssen, um akzeptiert zu werden. Anstelle dessen übernimmt für sich selbst die Verantwortung, um eine Änderung zum Besseren herbeizuführen. Die Worte schießen wie Giftpfeile aus dem Mund, die Gitarre als Waffe in der Hand spielt sie sich die Finger wund und komponiert so unglaublich tolle Songs, voller Kraft, Melodien und Energie, die mich in den Bann zieht und die Stadt in Schutt und Asche niederbrennt. Stark, mutig und eindrucksvoll überzeugt Louise mit der Grundüberzeugung, die persönliche Lebensgeschichte zu schreiben und mitzubestimmen. Dafür lässt sie uns teilhaben an ihrer Gefühls- und Gedankenwelt. Das macht mich zum Verbündeten. Music is a weapon: Struggle to survive!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0