UNDERDOG #31

Ausgabe #31, März 2010
Ausgabe #31, März 2010

UNDERDOG #31
Ausgabe #31, März 2010
Inhalt:
Punk ist wie ein (anti-)kultureller Zyklus, der bestimmt ist von Aktion, Veränderung und kreativer Gestaltung. In diesem Sinne arbeiten Patrick und Jean zusammen. Weben ein Klangteppich aus orientalischen Klängen, Techno, Drum’n'Bass, Klassik und Punk. Punk ohne Gitarre von GUTS PIE EARSHOT.
Punk ist aber nicht nur eine Lebensart und -einstellung, es ist auch der Wille und der Wunsch nach (Selbst-)Zerstörung. Punk as fuck! Karl Nagel, der Meister des Chaos, ist ein Selbstdarsteller, ein mediensüchtiger omnipräsenter und hemmungsloser Exhibitionist. UNDERDOG bittet zur intensiven Therapiesitzung und zieht ihm die Hosen runter…
Punk hält jung. Motte vom “Panx not dead Fanzine” erklärt seine Ambitionen.
Glatze, Bomberjacke und Springerstiefel sind schon lang nicht mehr der einzige rechte Life-Style. Im großen Report “Hardline” wird aufgezeigt, wie die neue Rechte “Straight Edge”, Tierrecht, Veganismus und HC strategisch mit rechter Ideologie in die Subkultur transportiert und etabliert.
Hinzu kommen politische Nachrichten, Kolumnen, tonnenweise Reviews und ein Beitrag der jungen Linken, in wieweit Arbeit und Leistung (nicht) zusammenhängt.
Leistungsorientiert geht es auch mit folgenden Bands (je 2 Songs) auf der CD-Beilage zu:
THOUGHT POLICE BRUTALITY, LIPKICK, SLUMP, MANKU KAPAK, STROM, INSERT COIN, NEUE KATASTROPHEN, PRAXIS DR. SHIPKE.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0