OX #110

 OX #110
OX #110

OX #110
140 DIN A 4 Seiten; €5,50.- + CD
OX-Fanzine, Postfach 110420, 42664 Solingen
www.ox-fanzine.de
Joachim findet die Nummer der Ausgabe eine gute Wahl, bezieht sich auf die Zahlenkombination 110 und beauftragt sich und beinahe alle Kolumnist_innen, ihre Erfahrungen und Gedanken mit und zu der Polizei öffentlich zu machen, was einige wie Julius überfordert, sieht er sich doch im Konflikt, eine “grundsätzliche” Position zur Polizei zu entwickeln. Alex Gräbeldinger indes verknüpft Suggestion und Vorurteil mit Witz und Routine. Kent macht es sich ganz einfach und geht nicht mehr auf Demos, weil er “Idioten” auf beiden Seiten vermutet. Auch eine Rechtfertigung für untätigen Widerstand. Diesen vermutet Tom inform von Tattoos und im Konsum von Bier und “Flügelgetränken”, die ihm am Ende stets die Erinnerung rauben. Für die Symphonien der Freiheit erfüllen zahlreiche Bands die Quote auf standardisierten Fragen zum Thema Musik, neues Produkt und Produktion. Joachim sucht für Jeff von MODERN LIFE IS WAR einige Querverbindungen zu von der Band aufgegriffenen Inhalten, während Julius TOUCHÉ AMORÉ nach deren Zielen und ob diese erreicht sind, fragt. Ich kann das nicht mehr lesen. Überlegt euch doch mal was anderes!!!!!Obwohl ich Julius’ Frage an Sänger Jeremy, ob er Angst vorm Tod habe, schon wieder sehr interessant finde.
Hier folgen meine 10 No-Go-Fragen, die bitte, bitte nicht mehr einer Band gestellt werden sollten (Kalle, hast du diese Sünden eigentlich schon mal in deiner Rubrik aufgeführt?):
1: Wie gefällt euch euer neues Album?
2: Was sollen eure Texte ausdrücken?
3: Welche musikalischen Wurzeln habt ihr?
4: Was ist eure Meinung zum amerikanischen Präsidenten (wenn es sich um eine amerikanische Band handelt).
5: Wie gefällt dir…?
6: Was kommt als nächstes?/Wie sieht die Zukunft aus?
7: Was sind eure Ziele?
8: Mit welcher Band würdet ihr gerne mal zusammen spielen?
9: Was ist eure Lieblingsband?
10: Noch einige letzte Worte?
Hinweis zum hinter-die-Ohren-schreiben: Konfrontiert Bands und Personen lieber mit kontroversen Statements, lasst politische, emotional-soziale Themen kommentieren, werdet konkret und vermeidet verallgemeinernde Fragen…wer das beherzigt kann etwas über die zu interviewte Person erfahren (Charakter, Ansicht, Handlungen, Gefühlswelt)…vielleicht sollte Joachim mich mal in die Radaktionssitzung einladen, dann wird aber ausgesiebt und aufgeräumt. Und was dann noch übrig bleibt, ist die Substanz, die Brillanz und Brisanz…ähem!!!
Gesamteindruck: Die DVD-, Comic-, Bücher- und besonders Thomas Kerpen fachlich hervorragende Movies-Reviews lese ich sehr gerne. Es sind eben immer wieder die Standards und fest installierten Rubriken, die die OX-Redaktion mittlerweile so kompetent einbettet. Die veganen Rezepte sind auch immer das erste, was ich aus den Seiten fische. Was mir in der aktuellen Ausgabe fehlt, ist ein Aufhänger. Zum Thema 110 hätte es doch noch viel mehr redaktionelle Möglichkeiten gegeben. Punk und Polizei ist doch ein spannendes Thema, was viele, viele Facetten hat. By the way…da muss ich selbst mal drüber nachdenken. Danke, Joachim!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0