P. PAUL FENECH - I, Monster

P. PAUL FENECH
"I, Monster" LP/CD
Mutant Rock Records
Paul erschafft neben THE METEORS sein eigenes Monster, ein weiteres Geschöpf, an dem er sich kreativ austoben kann. Und das tut er: als Night Rider, als des Teufels Sohn, Werwolf, der nicht gestoppt werden kann, der unaufhaltsam den Rausch seiner grandiosen Ergebnisse lebt und unaufhörlich den ungehübschten, dreckigen Rock and Roll interpretiert und die spezielle Innerlichkeit und Innenweltbetrachtung des Menschen in die Selbstrechtfertigung treibt, um mit einem geröchelt-rauchigen "gimmie, gimmie, gimmie right now" das einzufordern, was ihn antreibt, weil er spürt, dass da was in ihm ist. "I got fire". Die Melange aus Country, Billy, Death und Western-Look bietet Paul viele neue Perspektiven, die auch auf Strukturen und Dynamiken des Bewusstseins schließen lassen, die das Monster laufen lassen, die sich einer post-modernen Realität verweigern und mit einem coolen one-way-ticket in die Hölle manövriert, in das Klanglabor der 50ies Horror-Comicwelten, eine von innen zerfressene und zerstörte Gesellschaft. "I, Monster" ist mystisch, schwungvoll ("You ain't stopping me") und voller klischeebeladener Symbolik, rücksichtslos gierig, wild und hat mit "Get away from me" einen richtigen punkigen Ghoul-Song, dass das Böse nihilistisch und selbstzerstörerisch verklärt.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0