PLASTIC BOMB #88

Plastic Bomb #88
Plastic Bomb #88

PLASTIC BOMB #88
80 DIN-A-4-Seiten; € 3,50.- + CD
Plastic Bomb, Postfach 100205, 47002 Duisburg
www.plastic-bomb.de
EMPOWERMENT gehen mit AYS auf Tour und Jogges prophezeit dass diese "all unsere Reserven töten wird, sodass wir vermutlich nie wieder Kraft haben, Konzerte und Touren zu spielen" und findet, dass die HC-Kiddies weniger Sneakers sammeln und Selfies posten, sondern auf die Straße gehen und Bambule machen sollten. TALCO finden St. Pauli einzigartig, ansonsten entwickelt sich das Interview von Kadda trotz guter Ansätze in eine oberflächliche Bedeutungslosigkeit. Laura von AGAINST ME empfindet findet es als Erleichterung, persönliches von sich preis zu geben. Schade, dass Krisko sich nicht traut, davon mehr herauszukitzeln, bietet die Geschlechtsumwandlung doch genügend Ansätze, darüber mehr zu erfahren. Erst beim Interview mit NEONSCHWARZ gibt es mal tiefgreifende Antworten und Inhalte, die Ausgrenzung, Repression thematisieren, in der Folge wird aber wieder "nur" die neue Platte promotet. Igor (WHAT WE FEEL) erinnert an die schrecklichen Ereignisse ermordeter Punx und Antifas in Moskau und ergänzt seinen Artikel mit Auszügen aus Polizeiberichten. Micha besucht für die Homestory Maz von SPASTIC FANTASTIC, der erzählt wie er zum "Punkding" gekommen ist, dass er "mega auf den Sound von früher" steht, mit den 90er Jahre Bands nichts anfangen kann und es gut findet, wenn "Leute den Drive und den Sound von früher aufgreifen und versuchen auf dieser Basis was Neues zu schaffen".
RABATZ sind wieder aktiv und hätten lieber persönlich mit Helge gesprochen, als "das hier zu schreiben". Götz Widmann ist Liedermacher und liebt es Songs zu schreiben. Aber endlich mal ein Interviewpartner, der was spannendes zu erzählen hat, weil er auch vielseitig ist, bei dem es was interessantes zu entdecken gibt. Mit "Anderes Leben" erfüllt die Redaktion den Bildungsauftrag und berichtet ausführlich über Genussmittel wie Kaffee, Tee, Schokolade und wie mensch den vorherrschenden Markt im Kleinen verändern kann, bspw. durch den Kauf von Fair Trade Produkten, was eben auch für Klamotten gilt.
FLUTEN ist das nächste Highlight, die ihrerseits beispielhaft Erklärungen abliefern, die Dogmen im HC kritisieren und die Vorzüge des Post-HC erläutern. Kadda macht es hier weitaus besser, als zuvor mit TALCO und greift Aspekte auf wie Dadaismus, die praktische Verschmelzung verschiedener Sprachen oder die Aneignung sexistischer Abwertung.
Der Propagandaminister "Vasco" blickt hinter das IKEA-Prinzip und entlarvt es als "wirres Firmengeflecht" mit einem weit verbreiteten Outsourcing und wie genau das Unternehmen steuerfrei Gewinne maximiert.
Lustig geht es hingegen beim Besuch der SCHÜRZENJÄGER auf dem Duisburger Stadtfest  zu. Allein die Fotos und die Beschreibung der Fans lassen die "Geschichten aus der Gruft" blass aussehen, denn wie Micha treffend formuliert," ist das Leben ein zufälliges Zusammentreffen bedauerlicher Tragödien". Wohl wahr.
Gesamteindruck: Die inhaltlichen Schwächen offenbaren sich immer dann, wenn es bei den Fragestelllungen in den Interviews zu sehr um belanglose Dinge geht, die kaum Spielraum für tiefgründige Antworten lassen. Umso stärker stechen eben diejenigen Artikel und Interviews hervor, die jenseits der Musikebene angesiedelt sind und im sozial-politischen Kontext stehen. Hierbei sollte ruhig öfter mal die journalistische Spürnase eingesetzt werden. Denn Punk ist immer noch ein Abenteuer und benötigt keine Inventur!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0