PEARS - Go to prison

PEARS "Go to prison"
PEARS "Go to prison"

PEARS
"Go to prison" LP/CD
Gunner Records/Broken Silence
Kurz und heftig wirbeln PEARS Akkorde durch die Luft, als läge das Zentrum des Orkans über New Orleans. Variable Tempiwechsel und Breaks wie in den besten 80er Jahren HC-Zeiten, als Kids ihre Wut, Ängste und Energie in schnelle aggressive Musik kompensierten, gepaart mit Zynismus, Nihilismus, (Selbst-)Ironie und selbstzerstörerischen Verhalten. Doch PEARS fischen aus den Sümpfen auch weitere Formen des Punkrocks, recyceln ramoneske Töne und modifizieren Melodic-Tunes zu einer homogenen Einheit, zu einem den eigenen Bedürfnissen angepassten Bündel geschnürt. Die konsequente Umsetzung von short sharp attacks ist ein heftiger Ritz mit der Rasierklinge, "a spatial disorder" und bringt Melodien hervor, die wie ein Stein des Anstoßes in die Sümpfe New Orleans sinken und sich die Alligatoren daran die Zähne ausbeißen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0