TRY TO WAKE UP WITH A SMILE ON YOUR FACE #8/CINNAMON INSANITY #2

TRY TO WAKE UP WITH A SMILE ON YOUR FACE #8/CINNAMON INSANITY #2
TRY TO WAKE UP WITH A SMILE ON YOUR FACE #8/CINNAMON INSANITY #2

TRY TO WAKE UP WITH A SMILE ON YOUR FACE #8/CINNAMON INSANITY #2
Split-Zine
36 DIN-A 5-Seiten
posicore@baerenhor.de
Ephi und Chriz teilen sich dieses Zine mit sehr unterschiedlichen Herangehensweisen, was auch Auswirkungen auf das Gesamtergebnis hat.
Das Zine ist komplett in englisch geschrieben. Chriz erklärt die Entstehungsgeschichte zum Split-Zine. Ephi hat Chriz eine persönlich gestaltete Postkarte mit der Aufforderung "Let's do this (Split-Zine)" geschickt. Die Zeichnung ist auf der Rückseite zu sehen.

Was Ephi und Chriz verbindet, ist, dass beide ein so genanntes Per-Zine machen. Ephi bekundet mehrfach, dass sie Chriz Fanzine-Titel für das beste der Welt hält und schildert auf 16 Seiten ganz persönliche Erlebnisse, die sie in akkurater Handschrift verfasst und mit Collagen und Zeichnungen auflockert, die die wesentlichen Aspekte des Inhalts aufgreifen.  Ursprünglich beabsichtigte Ephi nach Süd-Korea zu reisen, doch die Strapazen von zu viel Stress und Arbeit  bereiteten ihr heftige Schmerzen, die einen längeren Krankenhausaufenthalt zur Folge hatten. Ephi zeichnet und schreibt über ihre Zimmerkollegin Ursel, die Komplikationen im Krankheitsverlauf und die Freude über die vielen Genesungswünsche und Geschenke von FreundInnen. "I LOVE DRAWNING!" Das hilft ihr auch, über die kurzfristige Auszeit hinwegzukommen. Empowerment und "Doing something to change my life" sind wesentliche Kriterien für ihre schier unbändige Kreativität und den Tatendrang. Ephi nimmt an einem Workshop zu "Female ejaculation" teil und erfährt, dass sie vier Löcher mehr hat, als angenommen.  Des Weiteren berichtet sie über "Other nature" - einem feministischen, queer-orientierten, umweltfreundlichen, veganen Sex Shop in Berlin-Kreuzberg. Abschließend berichtet Ephi von ihren Vorlieben zu Kimchi ("Yummy Korean food") und den regelmäßigen Besuchen in asiatischen Läden "to forage for food I've never eaten before".
Chriz hingegen erklärt in seinem Teil des Split-Zines den Ursprung des Zine-Names (THE ASSISTANT) und unterstreicht die "Strategy X" mit großzügig gestalteter Collage, übernimmt beim Aussortieren für den Umzug einen Comic aus dem Booklet zum CRUCIAL YOUTH-Album "Posi-Machine" und schreibt Gedanken zum Mackerverhalten (Tough guy shit) im HC nieder. Angelehnt am Vater-Tochterverhältnis analysiert er Gender Rollen Modelle und den eigenen Erziehungsstil. Das ist auch schon der interessanteste Teil, beschränkt sich Chriz ansonsten in großzügig layoutierten Statements und Collagen.

Gesamteindruck:

Es ist richtig, dass Ephi den Anfang macht und aufgrund ihres Zeichen-Talents die Covergestaltung übernimmt. Ephis Comic-Style und die sehr persönlichen Geschichten aus ihrem Leben/Alltag lesen sich wie ein offenes Tagebuch. Diese Umsetzung zeugt von einem ehrlichen Charakter. Ich erfahre sehr viel über Ephi, ohne sie persönlich zu kennen. Die offene, ehrliche Art ist sympathisch und macht Lust auf Mehr. Ich habe mir auch gleich mal ihren Blog angeschaut, der ebenfalls sehr tolle Arbeiten/Zeichnungen und Texte aufführt (http://ephilog.com).
Chriz' Anteil wirkt wie auf die Schnelle hingeschustert, was im Grunde keine ganze #8 wert ist. Zumindest sind seine Reviews zu englischen Zines eine Fundgrube für interessante neue LeseQuellen. Und mit dem Gedankenspot zu Mackerverhalten/Erziehungsstil am Fallbeispiel der eignen Tochter ließe sich vielleicht in der kommenden (eignen) Ausgabe anschließen, böte sich hier doch die Möglichkeit, Praxisprobleme und Widersprüche einer konkreten Feldforschung darzustellen und handlungsorientiert mit Beobachtungen und Erlebnissen zu erfahren und zu lösen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0