PUNKROCK! #24

PUNKROCK! #24
PUNKROCK! #24

PUNKROCK! #24
116 DIN-A-4-Seiten; €4,90.-
Punkrock! Fanzine, Postfach 100523, 68005 Mannheim
www.punkrock-fanzine.de
Bocky räumt am eigenen Dosenstand ab, eine Idee aus der Not geboren, um den mickrigen PUNKROCK!-Merch-Stand auf Festivals zweckzuentfremden. Kollegin Diana ist erstaunt ob des Verhaltens des Publikums beim Punk Rock Bowling in Las Vegas, das ihre nationalen Helden feiert und alles in XL ordert, was durch die Kehle geht

Oliver verzweifelt an der Neuinstallation des Routers und kommt erst Tage später darauf, mal die Hotline anzurufen. ANTI FLAG sind auch im aktuellen PUNKROCK! präsent, Vic Voltage fokussiert sich in der Fragestellung auf das Thema "Flüchtlingspolitik", das trotz der frustrierenden Alltagssituation auch "ein genauso großes Maß an Hoffnung und Optimismus" zulässt, dass es "positive Signale gibt, die auf positive Veränderungen hindeuten" (z.B. durch Hinterfragen, wo/wie Nahrung, Kleidung produziert wird). Bocky interviewt Mike Ness (Social Distortion), der über seinen Drogenproblem und -entzug spricht, wie er in Folge dessen den steinigen Weg mit positiven Ereignissen begegnet ist und bedankt sich artig bei den loyalen Fans. David von REFUSED macht das, was er für richtig hält, "was für mich am meisten Sinn ergibt und was am Ende das Beste für die Band ist". Bandkollege Dennis "war nie wirklich damit zufrieden, alles nur für die Punkszene zu machen". REFUSED glauben an das Gute und wünschen sich eine bessere Welt. Die kann punk auch bereisen. Dafür gibt es einen "Punktrotter"-Bericht, indem MusikerInnen von Bands worldwide die Vorzüge (Essen, Trinken, Geheimtipp) "ihrer" Stadt präsentieren. Mike MAD BUTCHER präsentiert ein reichhaltiges BBQ und schildert den Werdegang als Skinhead wie auch des Plattenlabels, geht kritisch mit dem Kulturgut Musik ins Gericht und wie sich das Konsumverhalten diesbezüglich verändert hat. Ins Schwärmen gerät Mike, wenn er vom Borussia Mönchengladbach-Fanprojekt spricht. Martin thematisiert die "Krise" in Griechenland und lässt Alexis Passadakis (ATTAC) und Chris Pentales (VOODOO HEALERS) zu Wort kommen, die ihre Sichtweise und Perspektive zu Staatsanleihen, Troika, Grexit darstellen. Diese Begriffe werden zusätzlich in einem Infokasten erläutert. Sänger Marc von BOOZE&GLORY hat keine Lust auf Politik und hält sich aus allen (politischen) Diskussionen raus. So handeln ihre Texte von typischen Klischees zu Skin-Themen wie Working Class, Bier und Skin-Kult. BOOZE&GLORY haben schon mit RAC Bands wie PRESSURE 28, Glory Boys, Agent Bulldog zusammenspielt. Marc hält sich aus allem raus und macht sich mehr über die eigene Gesundheit und die Familie Gedanken. Ein paar Interviews später dann der erste - abseits der Musik - Artikel über Tätowieren. Seb Winter hat dennoch viele Berührungspunkte zu Punk/HC (TEENAGE HATE), verzichtet am Wochenende auch mal auf 200 Euro für einen Tattoo-Session und spielt Konzerte mit Freunden.

Gesamteindruck:

Was das PUNKROCK! von OX und PLASTIC BOMB unterscheidet, ist die Gestaltung des Layouts. Ansonsten überschneidet sich die Bandauswahl häufig. Trotzdem hat das PUNKROCK! mit einigen Sparten ein eigenes Profil und überzeugt vor allem dann, wenn abseits von Musik Themen aufgegriffen werden oder kontroverse Bands interviewt, bzw. Artikel darüber geschrieben werden (LAIBACH). Die Idee mit dem Punktrotter XXL finde ich gelungen und das Rateteam in "Wer bin ich?" wird immer erfolgreicher. Insgesamt werden Aspekte zu Unterhaltung, politische Bildung, Musik und (Körper)Kunst abgedeckt. Das aktuelle PUNKROCK! fungiert somit als Vermittler von Lebensweisen und -welten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0