FRIEDEMANN - Wer hören will muss schweigen

FRIEDEMANN - Wer hören will muss schweigen
FRIEDEMANN - Wer hören will muss schweigen

FRIEDEMANN

Wer hören will muss schweigen LP/CD
Exile on Mainstream Records
"Das Leben ist ein guter Freund". Das gilt nicht immer, doch sollten wir es uns immer vor Augen halten. FRIEDEMANN macht Musik, die Medizin ist gegen Depression, die ausdrückt, was ihn, was sich in ihm bewegt. Schmerzhafte Erinnerungen verarbeiten, Sehnsüchte stillen, sich von einer Last befreien.

Das klingt mitunter wie ein gequälter Geist, der endlich frei sein/befreit werden will. Doch bei all dem Wehklagen erinnert Friedemann auch daran, die Dinge positiv zu sehen. Das Treffen mit Freunden, ein gemeinsamer Abend, ein kleines Konzert, ein stilles Glück!
Meist  begleitet er sich alleine mit der Gitarre, wird aber auch musikalisch von einigen FreundInnen unterstützt. Die Lieder sind meist in traurigen Molltönen, da sie so auch inniger wirken, wenn sich die Melancholie ausbreitet und aufs Gemüt drückt. "Wo bleiben wir?", "Heimatlos", "Liebe" sind ausdrucksstarke Lieder, die berühren, die nachdenklich stimmen, die mensch nicht einfach wegpacken kann und deswegen funktionieren, weil echte Gefühle niemanden kalt lassen. Und diese Authentizität versprüht Friedemann in jedem Ton, wenn er pfeift, alleine oder im Duett singt über Liebe, Wunder und Glück, aber auch über das Teilen und Haben, Jammern und Dinge, die mensch nicht besitzen kann. Friedemann singt mit rauer Stimme/Schale und weichem Herz, spielt Balladen und Rügen-Roots-Rock und teilt mit, was ihm auf der Seele brennt. Verletzlich der Klang seiner Stimme und so voller Sehnsucht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0