ILLEGALE FARBEN - s/t

ILLEGALE FARBEN - s/t
ILLEGALE FARBEN - s/t

ILLEGALE FARBEN

s/t LP/CD/digital
Rookie Records/Finetunes/Cargo
ILLEGALE FARBEN haben in der Hamburger Schule nachsitzen müssen. Zwischen Akademik und Kreativität liegt ein hoher intellektueller Anspruch, Sprache, Punk und Moleküle detailliert in die Klanglandschaft einzufügen. Groove, Bewegung, Tanzen gegen Monotonie und Lethargie.

Eindringlich und cool werden wunderbare konzentrierte Wogen im Wellenland arrangiert, die Gitarrenpop und Punk aufschwappen und im Neonblau eintauchen, vorbei an Neonreklameschilder, dem eigenen Leben, das vorbeihuscht. Konzentriert und ausgeglichen durch die Nacht. Sich treiben lassen, den Atem anhalten und auf das Bauchgefühl hören.
Jeder Song ein lyrisches Wunderwerk, ein Flüstern aus der Haut, eine Zwischenbilanz, rauskommen aus dem Moment. Abstand gewinnen und sich erleichtert fühlen. ILLEGALE FARBEN kokettieren mit Melancholie und das behutsame Schauen auf die Dinge. Eine Sehnsucht, ein diffuses Gefühl, das gekonnt mit leiser Ironie spielt, auch eine subtile Aufforderung, mehr Einfühlungsvermögen und Aufmerksamkeit, mehr Wachheit und Nachdenken in der heutigen Zeit zu wagen. Feingeister, die im Blickwinkel zwischen ‚Alleinseinkönnen’ und ‚Alleinseinmüssen’ über den Schatten springen. Statt in mürrischer Resignation zu versinken braucht es Empathie, Durchlässigkeit, Vernunft: echte Emotionen, die kommuniziert werden müssen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0