DEATH BY UNGA BUNGA - Pineapple Pizza

DEATH BY UNGA BUNGA - Pineapple Pizza
DEATH BY UNGA BUNGA - Pineapple Pizza

DEATH BY UNGA BUNGA

Pineapple Pizza LP/CD/digital

Jansen Plateproduksjon

DBUB beginnen ganz relaxt mit einem easy surfin' Intro, um dann mit einem Mix aus Garage und Powerpop einzuheizen. Und das machen sie echt gut. Im Vintage-Sound verknüpfen sie in Songs wie "Best friends" Leichtigkeit und Beatmusik mit einer vergnüglichen Note, die auch schon mal überschwänglich ausufert wie in "I can't hide".

 Musikalisch und auch optisch in den 60er und 70er Jahren zu Hause, kokettieren Death By Unga Bunga mit einem Boygroup-Image, kräftigen "Yeah Yeah OH Yeah"-Backings, anstiftenden Gitarrenriffs zwischen Exzesse und psychedelischen Visionen. Twäng, Fuzz und Rückkopplungen inklusive. "Tell me why" ist ein smarter Song, der unglaublich cool und lässig serviert wird und stark an DEAD BOYS und RAMONES angelehnt ist, angereichert mit Surfgitarre und Kick-Ass-Melodien, die davonschweben und wie ein Möwenschiss vom Himmel niederprasseln, direkt auf deine Föhnfrisur. Im musikalischen Garagenflair fusionieren im charmant rohen Stil gehaltenen Proto-Punk überschwängliche temporeiche Rhythmen und spritzige Melodien zu einem Rock and Roll Overdose, zu der mensch gerne kreischen und umkippen darf, sei es vor mangelnden Sauerstoffgehalt im stickigen überfüllen Kellerraum oder vor enthusiastischer Ekstase. 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0