Direct Hit - Wasted Mind

Direct Hit - Wasted Mind
Direct Hit - Wasted Mind

Direct Hit

Wasted Mind LP/CD
FAT WRECK CHORDS
Drogen und Wahn, Sex bis zum Abwinken und auch Selbstzerstörung, Grenzüberschreitung. DIRECT HIT konzipieren die Auswirkungen der radikalen Selbsterfahrung durch übermäßigen Konsum von Alkohol und Drogen, inspiriert von Burroughs’ Naked Lunch und Thompson’s Fear & Loathing in Las Vegas.

Sänger/Gitarrist/Texter Nick Woods entgegnet, die Idee hinter dem Konzept ist weniger aufzuzeigen, wie chemische Substanzen dich lähmen und behindern, als dass das Album und die Inhalte Identität(sverlust), das Bewusstsein und die Relativität beschreiben. DIRECT HIT entwickeln musikalisch aber keinerlei experimentelle Musik, Noise oder gar psychedelischen Rock, sondern bevorzugen klar strukturierten Melodic Punk, der durchaus abwechslungsreich und vielseitig arrangiert und umgesetzt wird. "Paid in Brains" überwindet den Melodic Punksektor und steigert die Lust mit enthemmter The (International) Noise Conspiracy-Zutaten. Doch ansonsten frönen DIRECT HIT einen schwungvollen Mix aus zündenden Powerpop-Punk, der manisch überregt, besessen und stimulierend ist. "Another dimension" ist ein Liebesbeweis irgendwo zwischen Begehren, Tanzen und Nach Hause kommen. Cool. Mit Klavier und Tamtam wird Musik zu einem Rausch, einem Festival der burlesken Spielart, ohne den Härtegrad des Punk verschwinden zu lassen. Da wird "Do the sick" als ein angst einflößendes Kinderlied intoniert bis das Delirium einsetzt. "Wasted mind" ist pointiert und ausgereift mit einer entwaffnenden Direktheit, einer antimoralischen Furor.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0