OX #126

OX #126
OX #126

OX #126
132 DIN-A-4-Seiten; € 5,50.- + CD
OX-Fanzine, Postfach 110420, 42664 Solingen
www.ox-fanzine.de
Nachdem die Sparten Classics (Bands, Musik, KünstlerInnen, Cover) gefüllt sind, gibt es noch die Band shots mit wenigen Fragen, die an Columbo erinnern ("eine Frage hätte ich da noch"). Diese Sparten ähneln einer Erinnerungspolitik, die WegbereiterInnen für Punk und HC, für Autonomie und DIY nicht aus dem Gedächtnis zu verlieren. Jede Generation erzählt die Vergangenheit neu. Das ist die unsere.

Peter Pank hat die Vergangenheit hinter sich gelassen, heißt jetzt wieder Peter Meißner und trennt jetzt Müll, anstatt Mülltonnen zu schmeißen. Tom van Laak wird immer wieder von den selbst herbeigerufenen Dämonen der Vergangenheit eingeholt und kämpft immer noch gegen die Folgen seiner Alkoholsucht, schießt immer noch übers Ziel hinaus und beschreibt seinen Alltag zwischen Portwein, Arztbesuch, Neurosen und Psychosen. Alex Gräbeldinger ist zwar schon einen Schritt weiter, erlebt in der Tagesklinik eine schicksalhafte Begegnung mit einem alten Bekannten, "Karl-Heinz", zwischen Paranoia, Manipulation und Kippen rauchen.
Bones von DISCHARGE weiß gar nicht, was D-Beat sein soll und schreibt über Wahrheitstheorien. Immer wieder nützlich ist die Timeline zu den jeweiligen interviewten/vorgestellten Bands und die eingefügten Infokästen mit ergänzenden Infos. Auch das Interview mit Dave Dictor&MDC ist sehr ausführlich und basiert auf einen Artikel, den Allan MacInnis mit Gary Floyd (DICKS) über Transvestismus geschrieben hatte. Hier werden immer wieder Parallelen von MDC zu DICKS aufgegriffen, natürlich auch über den John Wayne. Hieran knüpft ein zeitversetztes Interview an, dass Allan mit Dave in diesem Jahr führte. Dave ist sehr kommunikativ und Allans Fragen sind anzumerken, dass er über viel Insiderwissen verfügt und sich für das Interview sehr gut vorbereitet hat. MELVINS sind und bleiben einen innovative, unberechenbare Band, die demnächst in einem Raketen-Van über den Grand Canyon springen wollen. TURBONEGRO gehen lieber über Grenzen hinaus und Knut fühlt sich immer noch den Menschen im Publikum verbunden. Sebi von STOMPER 98 macht jetzt auf mit ÜBERGANG HC-Thrash-Metal und drückt hier aus, was er in den Jahren zuvor für sich behalten hat. Des Kaisers neue Kleider. Alex Schwers macht ja bekanntlich mit jedem rum und hurt sich durch das Who-is-Who deutscher Punkbands, macht auch Hip Hop und es sich selbst. Jon Savage hat Punk erklärt und dokumentiert und hasst immer noch moderne Popmusik. Kent Nielsen beschreibt in seiner Retrospektive die dänische Punk-und HC-Szene von 1978 bis 1988 und verfügt auch im 20. Teil über erstaunliches detailliertes Wissen zu bestimmten Ereignissen, die er in sehr persönlichen Worten ausschmückt und einen Seelenstriptease vollzieht, der berührt, mitreißt und spannend erzählt wird. Eine Achterbahnfahrt der Gefühle zwischen Liebe, Enttäuschung, Punk, Musik und Alkohol. Großartig.

Gesamteindruck:

Das OX entwickelt sich zu einem Standard-Referenzwerk für Punk- und HC-Klassiker, setzt aber auch verstärkt auf Quantität und speist angesagte Bands und Newcomer mit einer handvoll Fragen ab. Das ist in der Fülle zu beliebig. Besser sind die Interviews mit DISCHARGE/Bones, MDC, Jon Savage, denen nicht nur mehr Platz eingeräumt wird, sondern die in die Tiefe gehen und souverän geführt sind.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0