Dinosaur Jr. - Give A Glimpse Of What Yer Not

Dinosaur Jr. - Give A Glimpse Of What Yer Not
Dinosaur Jr. - Give A Glimpse Of What Yer Not

Dinosaur Jr.

Give A Glimpse Of What Yer Not
Jagjaguwar/Cargo
Laut krachende Riffs und J. Mascis nöliger, melancholischer Gesang prägen auch das 4. Album nach der Re-Union in Originalbesetzung 2007, das zumeist recht simpel aufgebaute Strukturen aufweist, aber die dann mit einer herausragenden Gitarrenarbeit ausgeschmückt werden ("Tiny").

In der Leichtigkeit des Spielaufbaus entwickelt vor allem der schroffe, rohe Gitarrenpart eine charakteristische Eigenschaft, die typisch ist für J. Mascis Spiel.  Und klar, was wäre ein DINOSAUR JR. Album ohne diese aufblühende Melancholie, die eineN Heulen lässt, die das Herz entzwei bricht ("Be a part") und das Gefühl dominiert, einfach lange so vorm Fenster zu stehen, nach draußen zu starren und zu beobachten wie alles anfängt zu blühen, um dann tief seufzend nach einem Grund zu suchen, Trost in der Einsamkeit zu finden. Und ja, J. Mascis ist dafür der perfekte Begleiter. Mit seiner unaufdringlichen, schüchternen Art ist er ein guter Trostspender, der auf sein Bauchgefühl hört und ehrliche Anteilnahme zum Ausdruck bringt. "Love is" geht dann gewaltig einen Schritt in die hippieske Ära zurück, wo Natürlichkeit und Esoterik für eine spürbare Empfänglichkeit und Offenheit sorgte. Mir gefällt die rohe, ungeschliffene Spielart und der damit einhergehende dreckige Sound, der bleiern aufs Gemüt schlägt, in der aber keine Müdigkeit aufkeimt, sondern der Versuch, die In-sich-Gekehrtheit mit dem vertrauensvollen Umgang zu einer Übertragbarkeit des Gefühls zu entwickeln. Sich ganz nach fühlen, mitfühlen...bis eine Art Verschmelzung entsteht. Zusammen gehen, zusammen untergehen. So was nennt mensch aufrichtige Freundschaft!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0