VVORSE - Näkyjä Helvetistä

VVORSE - Näkyjä Helvetistä
VVORSE - Näkyjä Helvetistä

VVORSE

Näkyjä Helvetistä
Inverse Records
Die finnischen Apokalypsenreiter lautmalen Visionen der Hölle. Für VVORSE sind diese eine Offenbarung. Tod, Schmutz, Pein und Verderben. Im Grunde also ein destruktiver Akt der Zerstörung. Im dunklen, bedrohlichen Sound rumoren die Peinen der Verdammten und überziehen die moralischen Instanzen mit Verachtung.

In dem wuchtigem Soundklumpen entstehen wellenförmige Riffs, die gnadenlos alles in den Abgrund mitreißen. Jussi und Lauris gebären sich wie hasserfüllte Kreaturen, die mit einem kräftigen, fest entschlossenen Charakter die Ursache der Qualen sind. Im schnellen Tempo ertönen die Visionen aus einem Höllenmaul, aus dem es kein Erbarmen, kein Entkommen gibt. VVORSE nähren auf ihrem Debüt den Leidensweg von der Wiege bis zur Bahre. Der kompakte Sound erlaubt wenig Vielfalt, variiert jedoch das Tempo und besitzt in einigen Passagen sogar Groove und einen festgezurrten, gestaffelten Rhythmus, der durch die beiden Gitarren aufgelockert wird, dass ein kleines Leuchten in der Dunkelheit aufblitzt. Doch was nutzt es, sich gegen den drückenden lawinenartigen Strom anzukämpfen, wenn am Ende doch nur der Tod wartet und die Schreckensbilder der Visionen real werden.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0