MOLOCH - Fragmente

MOLOCH - Fragmente
MOLOCH - Fragmente

MOLOCH

Fragmente LP
Elfenart Records
Die dunkle Klanglandschaft suggeriert eine trügerische Sicherheit. "Vollgestopft, illusioniert...". Die Inhalte basieren auf Hypothesen, auf textkritische Kommentare und Reflexionen zwischen Selbstbetrug, ertränkte Gefühle und Projektion. Skepsis ist wichtig, ist aufgeklärte und kritische Haltung. Keine Regeln, keine Normen!

Die latente Feindseligkeit schlummert im Tenor der schroffen Töne, während die Kräfte, die von Überzeugungen getragen werden, Dinge bewegen, anregen und vor sich selber schützen. "Immer nur die Welt verändern, aber niemals uns!" Die Skepsis ist nicht der ewige Zweifel, sondern die kritische Befragung der Gewissheiten. Ohne Überzeugungen kommen wir nicht zurecht. Insofern ist die Skepsis selbst eine Art von Überzeugung, die aber ihre Grundsätze und Entscheidungen auch immer wieder infrage stellen kann. "Wer nicht will, soll es spüren. Wer nicht kann, soll es üben!" Und MOLOCH werden deutlicher. In Anlehnung an ...BUT ALIVE etwa widersprechen MOLOCH Marcus Wiebusch's Aussage, die größte Scheiße heiße unpolitisch und entgegnen, es komme auf die Art und Weise an, Toleranz zu fordern, aber nichts zu tolerieren UND jedem, der nicht gleich scheint, seinen Hass zu präsentieren. Im Zusammenschluss aus Wachsamkeit und Misstrauen verstärkt die kraftvolle, dunkle Klangdynamik einen Hang zum Pessimismus, zur Negation, die die/den dogmatischen ZweiflerIn an allem verhärtet, was die Erkenntnis auf die Sprünge hilft. "Fragmente" ist gekennzeichnet von (Be)Urteilen und Handeln mit dem Gespür, die Lektion aus der Geschichte der menschlicher und geistlicher Verführbarkeit und Täuschungsbereitschaft gelernt zu haben. Insofern ist der schroffe Charakter synonym für eine Anti-Haltung, sich vor dem zerbrechlichen und verwundbaren Leben zu schützen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0