The Mansters - The Mansters

The Mansters - The Mansters
The Mansters - The Mansters

The Mansters - The Mansters
Ampmandens Records
"This album is short and fast, a couple of songs include some slow breaks where we show our devilish, satanic side, and some songs even have guitar solos imagine that. But the rest is just standard hardcore with our singer shouting about not fitting in along to riffs that are not exactly groundbreaking but get the job done.”

Im Hau-Ruck-Verfahren prügelt sich das neu formierte Quintett aus Tønsberg durch das Album, ohne sich lange an einem Stück aufzuhalten. Insofern sind die Songs geradlinig, kurz, prägnant und haben die notwendige Härte, den Hass freien Lauf zu lassen und die Inhalte über Zerstörungswut im Survival-Modus auf eine primitives aber wirkungsvolles Level zu hieven: "Shit city", "Targets", "Liar", "We destroyed this town"...sind Belege für eine aufgeheizte Stimmung, in der der kompromittierte HC-Sound sein Ziel erreicht und alles wegbläst, was nicht bei Fünf auf den Bäumen ist. Auf ihrem Debüt zünden die MANSTERS 10 raue, kompromisslose HC-Granaten, die den Nihilismus des Punk mit der Wut des Hardcore und der hartnäckigen Schwere des Thrash-Metalls vermischt.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0