YURODIVY - Aphos

YURODIVY - Aphos
YURODIVY - Aphos

YURODIVY

Aphos LP
WOOAAARGH!
Wie eine metaphorische Geschichte erzählt das Album die Geschichte eines Fisches, der beschloss, das kalte und dunkle Meeresbett zu verlassen, um die Sonne zu schlucken und wieder in den Abgrund zu bringen.
Der Titel "Children of the Sun" fängt die Teilung eines Volkes ein, das einem System ausgesetzt ist, das von früheren Generationen besiedelt ist und nun jenseits seiner Kontrolle ist.

In dieser Geschichte ist es der Moment, wo die Sonne, die auf dem Meeresboden als etwas Positives gebracht wird, jeden trennt. Die Verwendung des Materials aus dem Film "Panzerkreuzer Potemkin" und die Verknüpfung mit dem aktuellen Zustand unserer Gesellschaft schien für YURODIVY eine gute Möglichkeit, die Analogie der Texte dieses Liedes auf den kompletten Inhalt  zu übertragen.
"In The Violence Of The Ashes" ist das 8. Kapitel von Aphos. Es ist der entscheidende Moment in der Geschichte, die in diesem Album erzählt wird. Es illustriert die Reise des Heroins zum Erdzentrum, einem konkreten Fall in die Hölle, in diesem Moment, wo es notwendig wird, den Boden zu berühren, um sich den wirklichen Probleme bewusst zu werden.
Das thematische Konzept wird mit dunklen Klangfarben, einem destruktiven und dissonanten Charakter instrumentiert. Jeder Song besitze eine tiefgründige Struktur, die aufgrund des Screamos und der vielen Molltöne und Rückkopplungen entsprechende  melodramatische und tragische Momente lautmalt, die den Spannungsgehalt aufrechterhalten. Im Prinzip gibt es eine stringente, durchkomponierte Handlung, die im Sinne des Bandnamens und des Themas auch sehr viele religiöse Assoziationen hervorbringt, was sich auch mit dem letzten Song, "Genesis 1.6." erfüllt. Das Thema erlaubt es der Band auch, sehr viele experimentelle Klangveränderungen vorzunehmen und der Handlung dienliche Passagen einzufügen, etwa eine monoton hämmernder Grundton, ein verstimmtes Piano, die aber stets in ein eruptives Klanginferno enden. Und schließlich löst sich alles auf und es bleibt nur noch die Stille und die Hoffnung auf Erneuerung oder Neuanfang?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0