100Years - 100Years

100Years - 100Years
100Years - 100Years

100Years

100Years
Suicide Records
Die schwedischen Heavy Rocker von 100Years lautmalen eine außergewöhnliche Klanglandschaft und sprenkeln tiefer gestimmte Gitarren, die infernalische Strukturen aufweisen, aber auch viel Groove und Raum entwickeln, eine bedrohliche Atmosphäre aufzubauen.

So gibt es im Opener "The medicine knows my name" lange gleichtönige Passagen, die zum Einen die Spannung bis zum Bersten anhält und gleichzeitig die düstere Grundstimmung verstärkt. Diese Muster ziehen sich wie ein roter Faden durch das Konzept des selbsbetitelten Albums, welches von einem ausdrucksstarken ghouligem Gesang angsteinflößend dominiert wird. 100Years machen Einflüsse von Killing Joke, SWANS, EINSTÜRZENDE NEUBAUTEN, NEUROSIS und VOIVOD geltend und siedeln sich irgendwo im Dark-Wave-Post-Industrial-Metal-Genre an, zelebrieren ein destruktives Soundgerüst, welches erstaunlichen Tiefgang besitzt und gerade in den ruhigeren langsamen Passagen eindrucksvoll kreativ und ("Too far from goodness") episch ist. Schwarz ist die Klangfarbe und die Tristesse ein Gefühl der Trübseligkeit, die den Songs anhaftet. Wer damit klar kommt, erwartet einen Drone-Sound und selbstzerstörerische Inhalte.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0