PARANOYA - Dämonen

PARANOYA - Dämonen 7"
PARANOYA - Dämonen 7"

PARANOYA

Dämonen 7"
Elfenart
PARANOYA wecken ihre inneren Dämonen, um sie in düster-dunkle Ecken zu treiben und mit beschwörerischen Formeln auszutreiben. Hendrik und Zwiebel agieren wie Runenmeister, die die boshafte Melodie in einer Atmosphäre aus Höllengeist und Vollsuff lautmalen. Dem Semi-Akustik-Punk umhüllt zudem die Stimmung aus Wiehern, Weinen und Wollen.

End///lich besticht mit einem dezenten Gitarren-Zwischenspiel, das sich im Refrain zu einem Flamenco-Finale steigert. Der Kontrast zwischen Laut und Leise, zwischen Hart und Weich ist groß und der disonannte Gesang stärkt die dramatische und melancholische Grundstimmung. Zwischen "Alles ist endlich" und "Alles vergeht" entweicht die Freude. Der abstrakte Gesangsstil, die abgehackte Akzentuierung und die leise Instrumentalisierung erzeugen zudem eine avantgardistische und spezielle Spielart, die PARANOYA jenseits der krawalllastigen Deutsch-Punk-Revolte in ein mehr subjektiv-subtil skizziertes Leidensbild transportieren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0